Spirituelle Astrologie und Numerologie - Helga Biebers
Willkommen! > TEXTE > Die Zeit, in der wir leben: die Zeit des Erwachens.

Die Zeit, in der wir leben: die Zeit des Erwachens.

geschrieben im Frühjahr 2011

(Von guten Mächten wunderbar geborgen, erwarten wir getrost, was kommen mag. Gott ist bei uns, am Abend wie am Morgen, und ganz gewiss an jedem neuen Tag. - Dietrich Bonhoeffer )

Liebe Freunde,

kürzlich wurde eine Frage an mich weitergeleitet mit der Bitte um astrologische Abklärung betreffend den jetzigen Zeitabschnitt, in dem wir leben.

Es wurde gefragt, ob es wieder einen Terroranschlag geben würde ähnlich dem Anschlag auf die Zwillingstürme, oder ob es eine weitere atomare Katastrophe geben wird, ob Außerirdische uns besuchen würden, ob es einen Dritten Weltkrieg geben wird, ob der Messias wiederkommt, oder was sonst zu erwarten sei.

Die Frage wurde begründet durch verschiedene Vermutungen und Verschwörungstheorien, die im Internet kursieren, außerdem durch die Information des Fragestellers, dass es besonders spannungsreiche astrologische Konstellationen in diesen und den nun folgenden Jahren gibt und geben wird.

Diese Frage spiegelt die Unsicherheit, die Angst und die Hilflosigkeit vieler Menschen wieder, die sich fragen: Ist dies die Endzeit?

Und die besorgt in die Zukunft blicken angesichts des drohenden Zusammenbruchs des weltweiten Finanzsystems, angesichts der Häufung von Naturkatastrophen, etwa die Vulkanausbrüche und die Aschewolken oder gewaltige Erd- und Seebeben, angesichts der atomaren Katastrophe in Tschernobyl und in Fukushima, angesichts der Verschiebung der Erdachse durch Erdbeben, angesichts der verstärkten Sonnenaktivität und deren unabsehbaren Folgen, auch angesichts der Revolutionen in Afrika und im Nahen Osten, der grauenhaften Massaker in Syrien und auch angesichts der Unruhen in Russland und der Ukraine.

Denn dies ist nun für alle offensichtlich: Die Welt, die wir kennen, ist im Umbruch.

Und ich sage:' Es wird weitere Ereignisse geben, die einerseits die Geistige Entwicklung der Menschheit vorantreiben und die andererseits das Gesicht der Erde verändern werden. Die Bedeutung und die Tragweite dieser Veränderungen ist von weltweiter Dimension und Geltung'.

So habe ich mich bemüht, auf die an mich gerichteten Fragen zu antworten, und ich möchte Euch hier meine Antwort zukommen lassen, einerseits mit einem Blick auf die jetzige Zeitqualität und das gewaltige Veränderungspotential, das darin enthalten ist und das mit Hilfe der Astrologie, der Lehre von Raum und Zeit, gemessen und interpretiert werden kann, dies unter anderem über das aktuelle planetare Schwingungsmuster in den nun kommenden Jahren des Umbruchs, also über die Planetenbewegungen, über planetare Rhythmen und Zyklen, besondere Himmelsphänomene wie Davidstern und Pentagramm oder Sonnen- und Mondfinsternisse , und andererseits habe ich meine persönlichen Erkenntnisse und Einsichten mit einfließen lassen, die ich im Laufe der letzten Jahre gewonnen habe, seit ich den Pilgerpfad des spirituellen Suchers beschritten habe.

Meine Antwort lautet:

Diese Zeit ist der Wendepunkt in der Evolution der Menschheit.

Mehr als alles andere könnte man das Geschehen nennen: die Geburt der Menschheit ins Geistige, man könnte auch sagen: Es geht um nichts Geringeres als um die Geburt des 'Höheren Menschen'.

Es vollzieht sich etwas Gewaltiges: dies ist die große Geburt einer neuen Schöpfung, die immer schon im Schöpfungsplan enthalten war, ein Quantensprung im Bewusstsein der Menschen.

Das Wassermann-Zeitalter, auch genannt 'Das goldene Zeitalter', hat begonnen.

'Der Neue Mensch' oder der 'Wassermann-Mensch' wird geboren.

Von nun an wird Spiritualität nicht mehr außerhalb oder jenseits des alltäglichen Lebens, im 'Elfenbein- Turm des Geistes ',  praktiziert, weltfremd und abgehoben, sondern das Leben wird bewältigt durch die Kraft des Geistes.

Noch bis Ende 2016, solange die Menschheit unter dem Einfluß des schwierigsten und zerstörerischsten Aspektes steht, der überhaupt in unserem Sonnensystem möglich ist: dem Uranus-Pluto-Quadrat, wird es tiefgreifende Umwälzungen geben, denn ein gigantisches planetares Zerstörungspotential hat sich im Kosmos zusammengebraut und kennzeichnet diese Jahre, und darüber hinaus. noch bis circa Ende 2024/ Anfang 2025,  wird es leidvolle Nachwehen der großen weltweiten Transformation geben, für die Erde selbst, für einzelne Personen, für Gruppen von Menschen und für die Menschheit als Ganzes , solange sich Pluto noch im Zeichen Steinbock aufhält.

Oft habe ich mich gefragt: Ist es meine Aufgabe, auf das Geschehen hinzuweisen?

Wer möchte überhaupt davon etwas wissen? Wen kann ich damit erreichen? Wen kann ich warnen?

Kann ich mit meinen Worten irgendetwas verhindern, was offensichtlich im kosmischen Plan schon enthalten ist? Oder wird es nur weiterhin Angst und Panik auslösen, so wie etwa einige reißerisch aufgemachten Filme, die etwa das Datum des 21.Dezember 2012 bereits mit einem furchtbaren Schreckensszenarium verbunden haben?

Dies ist die turbulenteste Zeit mit der größtmöglichen kosmischen Spannung, die uns innen und außen verändern wird.

Dies ist der Moment des größten Umbruchs, ebenfalls zunächst im Innern, und zeitgleich manifestieren sich die Dinge in der äußeren Welt.

Dies ist auch die Zeit der stärksten Gegenkraft des Lichtes, das sich den Weg durch die Dunkelheit in unser Herz bahnt.

Diese Gegenkraft des Lichtes ist größer und gewaltiger als die Kräfte der Zerstörung.

Von uns, von jedem einzelnen von uns hängt es ab, wie die Entwicklung weitergeht.

Und daher sollten wir diesen Zeitabschnitt, der den Kulminationspunkt der Turbulenzen darstellt, auch nicht nur als die äußerste Zuspitzung der Dramatik betrachten, sondern gleichzeitig als die größte Chance zum Erwachen, zur spirituellen Aufwärtsentwicklung jedes einzelnen von uns.

Der Prophet gilt nichts im eigenen Land, das war schon immer so, die Prophezeiung apokalyptischer Ereignisse wird erst recht niemand hören wollen, so meine Überlegung, denn in der Tat erwarte ich, dass einige der uns noch bevorstehenden Umwälzungen die Vorahnungen der Filmemacher noch übertreffen werden. Und ich möchte kein dunkler Prophet sein.

So wie ich mich auch im Individualhoroskop bei jedem, der bei mir Rat sucht, über jede positive Anlage freue, über jedes Talent, jeden Hinweis auf Glück und gutes Gelingen, und das Gute, das Sinnvolle und die Chance auch hinter dem Schweren zu erkennen versuche, so möchte ich auch bei der astrologischen Deutung von Zeitströmungen, die große Gruppen von Menschen betreffen, ja - in diesem Fall - die ganze Menschheit, auf die Chancen hinweisen, die in den astrologischen Indikatoren enthalten sind, denn wie bei der persönlichen Beratung gilt auch hier: die größte Herausforderung, die das Leben stellt, ist auch die größte Wachstumschance zur Bewusstwerdung und zur Reifung, eben dadurch kann der Rohdiamant unseres Selbst in einen wunderbaren Edelstein geschliffen werden.

Was der Astrologe leisten kann, das ist die Deutung des Potentials, das in der Qualität der Zeit verborgen liegt. Dies ist für jeden, der Selbsterkenntnis anstrebt, ein sehr hoher Wert.

Schließlich ist mir klar geworden, dass ich meine Einsichten und Vorhersagen nur weitergeben darf, wenn ich auch auf die große Hoffnung hinweise, die mit den Veränderungen der sogenannten Zeitenwende verbunden ist, und diese Hoffnung lautet:

Diese unsere Zeit ist auch die Zeit des Erwachens.

Dieser Prozess hat sich lange vorbereitet, genau genommen seit der französischen Revolution.

(siehe mein Artikel 'Der Wandel', in dem ich u.a. aufzeige, wie sich etwa seit 1860 durch das gehäufte Auftreten spiritueller Führer und Lehrer, den Geburtshelfern des Neuen Zeitalters, durch das Wieder- Erinnern scheinbar längst vergessener Weisheitslehren, durch das Wieder- Auftauchen uralter Heilmethoden bei alternativen Heilern, die urplötzlich aus der Gruft des Vergessens auferstanden sind, ebenso durch die Erfindung neuer Therapieformen, die in der Schulmedizin angewandt werden - Röntgen, Ultraschall, Laser u.a. - , denn ' Schwingung ' lautet das Zauberwort des Neuen Zeitalters, die geistige Wende vorbereitet hat.)

Viele von uns haben sich auf diesen Wandel seit vielen Inkarnationen vorbereitet. Jetzt kann der lange Weg der Verinnerlichung, Vergeistigung und Vervollkommnung auf einen Schlag zum Ziel führen. Wir haben Einsichten in kosmische Gesetzmäßigkeiten, können lange verborgenene höhere Erkenntnisse entschlüsseln, und schließlich wird auch das höchste Ziel aller spirituellen Sucher erreicht werden können: Gotteserfahrungen und das Erleben des Einsseins mit dem EINEN.

Im Laufe der nächsten circa 70 Jahre wird die Menschheit als Ganzes unter einer so starken Wassermanneinstrahlung stehen, dass man dann von einer neuen Spezies Mensch sprechen kann, und der Zeitabschnitt, der nun in diesen Tagen zu Ende geht, wird rückblickend als eine dunkle Zeit der tiefsten Unwissenheit erscheinen.

Auch der Körper der Menschen wird sich ändern.

Dieser Prozess hat bereits begonnen und wird sich in den nächsten circa 70 Jahren verstärkt fortsetzen. Der Körper wird leichter, feiner. Die Knochen werden an Gewicht verlieren, der Körper wird insgesamt feinstofflicher, durchlässiger. Die Hirnanhangdrüse wird sich vergrößern, und die Intuition und Medialität nimmt zu, und dank des starken Einflusses des Planeten Uranus wird eine neue Form der Kommunikation möglich. Menschen werden über große Entfernungen miteinander kommunizieren und zwar o h n e die Hilfe der Technik.

Der Austausch mit der Geistigen Welt wird zu unserem Leben ganz selbstverständlich dazugehören, denn diese Welt ist E I N E Welt, diesseits und jenseits, hüben und drüben. Als Folge davon wird sich auch die Einstellung zu den Verstorbenen ändern. Friedhöfe werden überflüssig, denn die Verbindung zu unseren Lieben, die sich auf der 'anderen' Seite befinden, wird leicht und mühelos ablaufen.

Unsere inneren Sinne werden erwachen. Wir alle werden hellsehend, hellhörend, hellfühlend, hellriechend werden.

Wie ein Januskopf werden die Menschen ins Diesseits und ins Jenseits gleichermaßen schauen können (wie Gustav Meyrink es formuliert hat), Bürger beider Welten, und in beiden Welten fest verankert.

Alle Planetenbewegungen ( alle langsam laufenden Planeten haben in diesen Jahren seit 2009 das Zeichen gewechselt, so dass alle Menschen unter dem Einfluss völlig neuer Energien stehen), alle astrologisch bedeutsamen Rhythmen und Zyklen, kurzfristig, mittelfristig und langfristig, die Mondfinsternis vom 26. Juni 2010 und die Sonnenfinsternis vom 1. Juli 2011, die Teil eines Meton-Zyklus ist ( Meton= Name eines antiken Wissenschaftlers. Finsternisse eines solchen Metonzyklus treten nach jeweils exakt 19 Jahren drei bis vier Mal auf dem gleichen Finsternisgrad wieder auf und sind von besonders starker, nachhaltiger Wirkung) , die ein umlaufendes Quadrat der sogenannten 'Übeltäter' aufweist und die mehrfach ausgelöst wird, bestätigen die besondere Zeitqualität, in der wir gerade jetzt, in diesen Jahren leben: der Umbruch alles Bestehenden.

Einige Astrologen sprechen von Paradigmawechsel.

Gemeint ist die Umpolung vom Materiellen ins Geistige oder vom 'Haben zum Sein', wie Erich Fromm es formuliert hat. Die zeitliche Übereinstimmung ist vollendet.

Der Zeitraum von zweieinhalb Jahren seit dem Sommer 2010 bis zum Ende des Jahres 2012 ist astrologisch bedeutsam: zweieinhalb Jahre benötigt Saturn, um ein Zeichen zu durchlaufen, und zweieinhalb Tage benötigt der Mond, um ein Zeichen zu durchlaufen. ( Hier gilt das astrologische Gesetz: ein Tag = ein Jahr, und das entspricht einem Grad auf dem Tierkreis.)

Beide Planeten, Mond und Saturn, stehen in Verbindung mit der menschlichen Inkarnation: der Mond baut den feinstofflichen Körper auf, der das genaue Abbild unseres physischen Körpers ist, und die Energie des Planeten Saturn liefert die Materie für den Aufbau unseres physischen Körpers. Auch pendelt Saturn genau neun Monate lang, so lange wie eine Schwangerschaft dauert, über einen bestimmten Tierkreisgrad, wenn er vorwärts, rückwärts und wieder vorwärts läuft.

Gleichzeitig mit dieser Bewusstseinserweiterung wird die Erde bis etwa 2024 ihr Gesicht verändern durch weitere große Naturkatastrophen (Erdrutsche, Schlammlawinen, Erdbeben, Seebeben, Flutwellen, Vulkanausbrüche, auch wird Land versinken und an mehreren Stellen auf der Erde wird sich neues Land erheben), denn die Erde muß gereinigt werden, aber auch im zwischenmenschlichen Bereich wird sich eine tiefgreifende Wandlung vollziehen. Jede Art von Unterdrückung wird verschwinden, Herrschaftsstrukturen werden aufgelöst, revolutioniert werden, und schließlich gehört dazu auch ganz wesentlich die Veränderung unserer inneren Einstellung zur Erde, zu allem Lebendigen und zu unserem eigenen Körper, ebenso zum Weltraum und den kreisenden Planeten, die Wirkungssphären geistiger Wesenheiten sind.

Es ist die Erkenntnis, dass der Geist des Schöpfers das gesamte All durchpulst und dass wir Menschen Gottes Mitschöpfer sind. Es handelt sich hier um blitzhaft auftauchende Einsichten und Evidenzerlebnisse bei Massen von Menschen, um die Erfahrung: Dies ist die Wahrheit!

Denn rasend schnell wie der Blitz wirkt der Planet Uranus, der Herrscher des neuen Wassermann- Zeitalters, der auch die höhere Oktave des Merkur genannt wird. Unser Denken wird von Uranus inspiriert sein, der auch den schönen Namen trägt: 'Die Sonne des Geistes'.

Auch unser christliches Pfingstfest war so ein uranisches Erlebnis, als eine große Gruppe von Menschen Erleuchtungserlebnisse hatte.

Man könnte Uranus auch ' Die unendlich schnelle Schwingung des Schöpfergeistes' nennen.

Dieser hatte sich heruntertransformiert und die beteiligten Menschen erreicht, die einander plötzlich verstanden, unabhängig von ihrer Muttersprache. ( In meinem Text 'Das Pentsgramm der Venus' weise ich darauf hin, dass Wolfgang Amadeus Mozart als einzelner Mensch direkt angeschlossen war an diese uranische Quelle, das geht aus seinem Geburtshoroskop hervor. Er hatte direkten Zugang zum Schöpfergeist, zur Quelle der Inspiration, und er brachte übersinnlichen Erfahrungen und Eingebungen in seiner Musik zum Ausdruck. )

Dieser starke uranische Einfluss, dem wir nun alle ausgesetzt sind, ist der wahre Grund dafür, dass wir vom kommenden Zeitalter als dem 'Goldenen' Zeitalter sprechen können.

Von naturwissenschaftler Seite gibt es Bestätigungen, dass es genau um diese zweieinhalb Jahre geht zwischen Sommer 2010 und Ende 2012. Dies war der cutting-point des Bewusstseinswandels.

Zu den Erkenntnissen der Naturwissenschaften gehört auch die Erforschung der verstärkten Sonnenaktivität, die nun bereits ein ungeheures Ausmaß angenommen hat. Es wird erwartet, dass starke elektromagnetische Kräfte der Sonne geomagnetische Stürme auslösen werden, und dass dieses Phänomen dazu führt, dass bewusstseinsmäßige Umpolungen stattfinden werden, wie etwa dies, dass wir alte Glaubenssätze fallen lassen können und uns aus Angst und Schuld lösen können, auch dass Wahrnehmungsschranken fallen werden.

Die Veränderung des Erdmagnetismus hat auch erhebliche Auswirkungen auf die Tierwelt. Zugvögel, die zu ihren Sommer- und Winterquartieren fliegen und die sich dabei am Erdmagnetfeld orientieren, finden häufig ihre Bahn nicht mehr und fallen vor Erschöpfung vom Himmel, auch Wale und Delphine verirren sich und werden an Land gespült.

Auch die Entschlüsselung der Kornkreis- Botschaften im Frühsommer 2010 durch Werner Neuner besagt das Gleiche: in diesem Zeitraum vom Sommer 2010 bis zur Wintersonnenwende 2012 vollzieht sich eine gewaltige Transformation, betreffend die Erde selbst und die Menschheit als Ganzes, und die Geistige Welt steht mit uns in enger Verbindung und hilft und unterstützt.

Zu den 'Außerirdischen'

Von den Außerirdischen, die uns heimsuchen wollen, halte ich gar nichts.

Es sei denn, es handelt sich um unsere geistigen Führer, Schutzengel, Lichtwesen oder Erzengel, die uns durch mediale Kontakte ihre liebevolle Hilfe und Führung anbieten.

Das All ist voller Wesenheiten, die zur Zeit nicht verkörpert sind und die die Entwicklung auf unserem Planeten voller Interesse verfolgen. Sie nehmen die Frequenzen einzelner Individuen wahr und die Weiterentwicklung der Menschheit als Ganzes.

Entfernung spielt im Kosmos keine Rolle, wichtig ist das gleiche Frequenzniveau des Senders und des Empfängers, so wie bei jeder Art von Kommunikation.

Wir sind selber Außerirdische, Geist-Wesen, die immer schon existiert haben, die hier auf der irdischen Ebene vorübergend einen Körper angenommen haben, um uns weiter und höher zu entwickeln. Wir sind entstanden aus dem Geist, zu dem wir wieder zurückkehren, wenn der Weg durch die Inkarnationen vollendet ist. Auch sind wir immerzu in Verbindung mit allem, was existiert in diesem Kosmos.

In der Bhagavad- Gita heißt es dazu:

Nie ward der Geist geboren,

Nie kann er je vergehn,

Nie gab es eine Zeit, da er nicht war.

Was Anfang und Ende dir scheint,

Ist nichts als ein Traum.

Der Geist ist ungeboren, unsterblich und unwandelbar,

Ist überall und stets der gleiche.

Er bleibt vom Tode unberührt,

auch wenn die äussere Form erstarrt.Wir sind kosmische Wesen, die aus einem unendlichen Strom des Lebens kommen.

Unsere körperliche Erscheinungsform ist immerzu im Wandel begriffen, so wie es das Merkmal des Lebendigen ist.

Wir inkarnieren hier mit der Kraft unseres Geistes, und die Erde, unser schöner blauer Planet, genannt Gaia, dieses Juwel im Weltall unter circa 80 Milliarden Sternen, hat sich bereit erklärt, uns aufzunehmen, damit wir uns irdische Körper aufbauen können, denn als kosmische Wesen bringen wir etwas mit, was für Gaia höchst wünschenswert ist: unseren Geist.

Der Planet Erde möchte durchgeistigt, mit Licht erfüllt werden. Und das gelingt ihm mithilfe unseres Bewusstseins.

Unser Geist, unser Bewusstsein wirkte auf Gaia unendlich inspirierend und bereichernd. Und diese Erfahrungen sind allesamt in der Aura der Erdatmosphäre gespeichert, in dieser heiligen Matrix, die sich wie ein Gitternetz über den Erdenkörper spannt, auch Akasha-Chronik genannt.

Dieses Gitternetz entspricht dem feinstofflichen Leib des festen Erdenkörpers. Alles ist darin enthalten: die Gefühle, die Träume, die Gedanken und die Taten aller Menschen. Auf diese Art sind wir für immer mit dem Erdenkörper verbunden, durch alle Inkarnationen hindurch.

Einige Menschen, die ein Nahtod- Erlebnis hatten, berichten davon, dass sie dieses Gitternetz als ein wunderschönes leuchtendes Mandala gesehen haben, in dem alle Hohen Selbste aller Menschen enthalten sind. Manche nennen diese Matrix Christusbewusstseinsgitternetz und sehen den Sinn dieses Gitternetzes darin, dass den Erdbewohnern ein nächsthöherer Raum erschaffen wurde, der die Weiterentwicklung des Bewusstseins ermöglicht. Auch unsere Aura verändert sich, wenn wir bewusstseinsmässig höher steigen.

Die Schwingungsfrequenz im Bewusstsein der Menschheit hat sich jetzt so weit erhöht, dass die Umpolung vom Materiellen ins Geistige möglich wird, und die Veränderungen betreffen den ganzen Kosmos.

Dazu gehört auch die Erkenntnis, dass Planeten materialisierter Geist sind, und diese Wahrheit trifft auch auf die kleinsten Bausteine des Kosmos zu.

Alles ist miteinander verbunden, alles steht in gegenseitiger Beziehung zueinander und wirkt wechselseitig: so wie jede einzelne Zelle eines Körpers über die DNS-Struktur das Wissen um das Ganze in sich gespeichert hat, mit allen anderen Körperzellen in Verbindung steht und von der Kraft des Einen Herzens durchpulst und mit Lebensenergie versorgt wird, genau so ist jeder einzelne von uns mit allem, was lebt und hier auf der Erde materielle Form angenommen hat, verwoben: mit dem Pflanzenreich, dem Tierreich, dem Mineralreich und mit jedem anderen Menschen, aber auch mit jedem anderen Planeten, mit allen Sonnen und Sonnensystemen und mit allen Galaxien.

Von den gewaltigen Dimensionen der makrokosmischen Sonnensysteme und der Galaxien sollten wir uns nicht abschrecken lassen. Sind es 80 oder 300 Milliarden Sterne in unserer Galaxie? " Weißt du, wieviel Sternlein stehen an dem hohen Himmelszelt?.... Gott der Herr hat sie gezählet ...." Diese Zahlen übersteigen unser Vorstellungsvermögen, sie sind unendlich groß, ebenso wie wir uns nicht vorstellen können, wie klein die Atome und die Elektronen sind, die den Kern des Atoms umschwirren, sie sind unendlich klein.

Auch das Tempo der Lichtgeschwindigkeit ist mit unserem 'Mind' nicht erfassbar, ebenso, dass es etwas gibt, was ohne Anfang und ohne Ende ist, wenngleich mathematisch erfassbar durch die Null und das Zeichen der liegenden Acht, dem Symbol der Unendlichkeit.

Dazu ein Auszug aus dem Gebet der Königin Ahnopy von Ägypten zum Sonnengott Atum, 3400 vor Christus im Kreis ihrer Priesterinnen:
"...Wir danken Dir, oh Atum, für die Gnade, die Wirkung der Planeten, der Sonne und des Mondes erkennen zu dürfen, damit wir in priesterlicher Würde unsere Hilfe den Menschen zuteil werden lassen...Du, Atum, sendest die Strahlen Deiner himmlischen Sonne wohltuend und kräftigend zu uns und schenkst uns die heilsame Kühle der Nacht durch die Göttin des Mondes, welche dem Meer Kommen und Gehen gebietet. Wir danken Dir, dass Du mir, Ahnopy, und meinen Priesterinnen die Bahn Deiner Sonne gezeigt hast, so, wie sie festliegt für alle Zeiten, selbst wenn die alles bewegende Urkraft am Firmament Änderungen schaffen wird. Dir, oh Atum, kann sie nichts antun! Wo Deine gewaltige Sonne einmal ihre Zeichen gebrannt hat, bleibt Gültigkeit für alle Zeit. Wir bitten Dich in Demut und nicht in anmaßendem Stolz um Deinen Schutz für unsere erhabene, astrologische Religion. Bewahre uns vor Zahlen, die wir uns nicht vorstellen können. Wenn wir die Zahlen Deiner unermesslichen Ausmaße wüssten und uns jemand in Schritten den Weg zu Dir nennen würde, was würde es uns nutzen, da wir ihn nicht gehen können. ...Lass uns zufrieden sein mit den Gaben und Maßen, die für uns Menschen bestimmt sind. "Ja, wir wollen demütig bleiben! Und zufrieden mit den Zahlen und Maßen, die unser menschlicher Verstand erfassen kann, der eingebunden ist in das Koordinationssystem von Raum und Zeit, der an seine Grenzen stößt, wenn wir versuchen, die Leere, das Nichts oder das All zu begreifen.


Der Aufbau eines Atoms zeigt viel Ähnlichkeit mit dem eines Sonnensystems. Der Abstand der Elektronen vom positiven Kern entspricht dem zwischen Planeten und Sonne, und ebenso entspricht die Grösse des positiven Kerns in Bezug zum Durchmesser des Atomsystems dem Verhältnis des Sonnen-Durchmessers zur Grösse des Sonnensystems.

Das Gesetz ' Mikrokosmos gleich Makrokosmos' hat wahrhaft universelle Gültigkeit, und daher betrifft der grosse Quantensprung in der Entwicklung der Menschheit, der im wesentlichen ein Sprung im Bewusstsein der Menschen ist, den ganzen Kosmos. Wir entwickeln uns gleichzeitig mit Gaia, solange bis jedes Atom und jede Körperzelle mit Licht erfüllt ist.

Wenn eine inkarnierte Seele aufgestiegen ist bis hinauf zu der Bewusstseinsstufe, auf der es ihr gelingt, jede Körperzelle mit Licht zu erfüllen, so hat sie den Status des Gottmenschen erlangt.

Im Geistig- Seelischen lebt sie die All-Liebe, diese Form der Liebe wird auch Kosmische Liebe oder Christus- Liebe genannt, im Äußeren verfügt sie über Eigenschaften, die die Herrschaft über die Materie anzeigen: dieser Mensch kann nach Belieben Gegenstände materialisieren, er kann seinen Körper an jedem Ort aufbauen, er kann den Elementen gebieten ( also z.B. eine Sturmflut auslösen oder einen Orkan eindämmen oder einem Feuer Einhalt gebieten ), er kann andere Menschen von ihrem Karma befreien, wenn diese in ihrer Seelenentwicklung an diesem Punkt angelangt sind, und als Folge der Auflösung von Karma kann er den Körper von Behinderung, Besessenheit oder schwerer Krankheit heilen, und in letzter Konsequenz kann er Tote zum Leben erwecken, indem er das Schwingungsniveau der Körperzellen verändert.

Zwar entwickeln auch wir Menschen uns biologisch nach dem Gesetz 'Ontogenese gleich Phylogenese' aus einer einzelnen Zelle, der befruchteten Eizelle, die durch Teilung und Spezialisierung den Körper aufbaut, doch wir verwenden diesen Leib nur als Sitz für unseren Geist und unsere Seele, um unser hohes Ziel anzustreben: die Verwirklichung unserer Gott- Natur und die Rückkehr in die Geistige Welt, bereichert um die Erfahrungen unserer irdischen Existenzen.

Wenn ich sage: wir verwenden unseren Leib n u r , so soll das keine Geringschätzung für den Körper ausdrücken. Er ist ein grandioses Wunderwerk mit seinen zig Milliarden Zellen, die ständig miteinander kommunizieren und in denen ununterbrochen elektrische, biologische und chemische Prozesse ablaufen. Über unsere Chakren sind wir immerfort mit der geistigen Welt verbunden.

Die Chakren empfangen und filtern die kosmische Energie, die in unseren Körper fließt, und dosieren sie auf ein Maß, das für unsere Körper und unseren Geist erträglich ist.

Unser Körper ist ein Universum von unvorstellbarem Licht, aufgebaut aus den planetaren Energien und in vollkommener Abstimmung mit dem Kosmos.

Bereits jetzt ist es möglich, jedes Organ, jede Funktion und jedes Funktionssystem, etwa Atmung, Herzkreislaufsystem, ableitende Harnwege, Nervensystem uvm. unseres Körpers den zwölf Tierkreiszeichen und einem oder mehreren Planeten zuzuordnen.

So wird etwa unsere Haut durch den Planeten Saturn ( Abgrenzung nach außen hin ) und durch den Mond ( die Funktion der Haut, die Körpertemperatur zu regulieren und Schweiß abzusondern ) repräsentiert, das Herzkreislaufsystem wird durch die drei Feuerplaneten abgebildet ( das Herz durch die Sonne, die roten Blutkörperchen durch den Mars, insofern die roten Blutkörperlichen den Sauerstoff in alle Körperzellen transportieren und schließlich ist die Lunge dem Planeten Jupiter zugeordnet), die Atmung dagegen ist sowohl dem Zeichen Zwillinge als auch dem Zeichen Schütze zugeordnet, unsere Wahrnehmung wird durch Venus repräsentiert, das Gehör und der Gleichgewichtssinn durch die luftige Waage- Venus, Geruch, Geschmack, Berührung durch die erdige Stier- Venus, unsere Augen haben eine Sonderstellung, sie werden durch Sonne und Mond repräsentiert ( denn unsere Augen nehmen nicht nur auf, sie senden auch etwas aus, was man Seele oder Gemüt nennen könnte) , alles Harte in unserem Körper dagegen durch Saturn: die Knochen, Sehnen, Knorpel und die Zähne usw.

Dies ist Wissensgut der Astromedizin und wird genutzt unter anderem zur Diagnose von körperlichen Schwachstellen als auch bei der Berechnung von günstigen Zeitpunkten für Operationen, ebenso für ausleitende und aufbauende Massnahmen uvm.

Es wird bald der Zeitpunkt kommen, zu dem auch die DNS - das materielle Substrat unseres planetaren Musters - in Planetenenergien 'rück'- übersetzt werden kann, denn ebenso wie in der DNS ist im Geburtshoroskop jedes Menschen der körperliche Bauplan enthalten, aber auch das Programm und der zeitliche Fahrplan für die seelische und geistige Struktur und Weiterentwicklung.

Wir sollten unseren Körper bewusst in Seinserfahren miteinbeziehen, um ihm die Möglichkeit zu geben, das innere Licht hindurchtönen zu lassen. In Wirklichkeit sind wir großartige Lichtwesen, und das menschliche Bewusstsein lenkt und leitet diesen Zellenstaat Körper.

Wir sagen: " Ich habe eine Nase, zwei Hände, zehn Zehen". Wir sagen nicht: " Ich bin meine Hände." Wer hat diese Hände? Es ist unser höherer Seelenanteil, der diesen Körper erschaffen hat für unseren Weg durch Raum und Zeit, denn die Seele ist ohne Raum und Zeit.

Der Körper hat zunächst kein Eigenleben. Er lebt, solange er beseelt und vom Geist durchpulst wird. Er wird nur durch den ihm innewohnenden Geist am Leben gehalten.

Daher hält der Körper immer zum Menschen, und durch Fehlfunktionen, durch Krankheiten oder Behinderungen drückt unser Körper geistig- seelische Probleme aus und macht uns darauf aufmerksam, dass es etwas gibt, das korrigiert werden sollte. Die Ursache aller schweren körperlichen und geistigen Erkrankungen und Behinderungen liegt ausnahmslos in zurückliegenden Inkarnationen, ist auch in dieser jetzigen Inkarnation in jeder unserer Zellen gespeichert. Dies ist der tiefere Sinn von Krankheit und Leid: Bewusstwerdung von geistigen Fehlentwicklungen.

Bewusstwerdung ist unsere Chance, und unser Körper hilft uns dabei.

Dafür sollten wir uns bei unserem Körper bedanken, außerdem dafür, dass er uns am Leben hält, dass er uns hier auf der Ebene von Raum und Zeit die spirituelle Weiterentwicklung ermöglicht, dass er die von uns aufgenommenen Gifte wieder ausscheidet, auch dafür, dass er ständig Krankheitskeime abwehrt und unser Immunsystem aufbaut.

Je bewusster wir leben, desto mehr Achtung haben wir vor dem Leben, das unserem eigenen Körper eingegeben ist und ebenso vor der ganzen Schöpfung.

Achtung und Ehrfurcht vor dem Leben führt dazu, dass wir innerlich reifen und wieder ganz und heil werden, innere Schönheit erlangen, eine lichtere Ausstrahlung haben und höheren Werten zustreben. Heil- Werden und Heil- Sein ist das Ziel aller therapeutischen Bemühungen. Das Wort Heil entstammt der Ursilbe Kal und bedeutet Liebe und Licht. Heil und ganz sind wir, wenn wir die Liebe Gottes, die in uns ist, weitergeben und aussenden. Indem wir immer transparenter werden für unser wahres Wesen und schließlich für unser Höheres Selbst, können wir immer stärker unseren Körper mitnehmen ins Licht.

Der indische Avatar Sri SATHYA SAI BABA nennt die wahre Essenz des Menschen ' Reines Sein, reines Bewusst-Sein, reine Glückseligkeit', und er betont, dass die Geburt in einem menschlichen Körper das größte Geschenk und die größte Gnade ist, auf die alle Wesen im Kosmos warten: die große Chance, um aufzusteigen und um schließlich eine höhere Stufe des Mensch-Seins zu verwirklichen.

Vor vielen Jahren - ich war 29 Jahre alt - fand ich in einem kleinen Büchlein von C.G. Jung 'Antwort auf Hiob' erstmals den Gedanken formuliert, dass Gott uns Menschen braucht, unser Bewusstsein, unsere Gewissensbildung, unsere Moral, unsere Höherentwicklung bis hin zur Verwirklichung unserer Gott- Natur, damit er sich selber erkennen kann. Er ist so einsam im All mit all seiner Herrlichkeit!

Diese Idee faszinierte und elektrisierte mich. Ich spürte: Das ist es! Das ist die Wahrheit! Gott ist bereits in uns, wir müssen ihn nicht außerhalb von uns selbst entdecken, und indem wir gottnäher, gottähnlicher werden, erkennt ER sich selbst.

Einige Jahre später, als ich die Astrologie als meine Berufung erkannte, fand ich heraus, dass in der Weisheitslehre des Tierkreises kosmisches Urwissen in verschlüsselter Form gleichsam konserviert wurde, und dass in diesem ältesten Wissen der Menschheit das Geheimnis des Lebens enthalten ist:der Rhythmus von Entstehen, Sein, Vergehen und Wiederauferstehen.

In der Zwölfer-Zahl ist unter anderem die unerschütterliche Reihenfolge des Ablaufs der einzelnen Entwicklungsstufen im Pflanzenreich enthalten ( ein Monat im Leben der Pflanzen entspricht sieben Lebensjahren beim Menschen), auch andere Seins-Formen sind darin enthalten, das Tierreich und das Mineralreich, außerdem der Rhythmus eines Tages ( angezeigt durch den Lauf des Aszendenten), eines Jahres durch die Sonne, eines 29- Tage- Abschnittes durch den Mond, zudem ein 12 Jahre- Abschnitt durch den Jupiter, das erste Lebensjahr eines Menschen, ein 7- Jahres Rhythmus durch Uranus uvm.

Darüber hinaus enthält das einzelne Geburtshoroskop die gesamte Seelenentwicklung jedes lebenden Menschen, die vorgeburtliche Entwicklung, es ermöglicht die Rückschau (Karma- Astrologie oder Evolutionäre Astrologie) auf zurückliegende Inkarnationen als auch die Vorhersage auf die zukünftige Entwicklung und auf zukünftige kommende Ereignisse im Leben des Geborenen. Dies ist möglich, da die Astrologie auch die Lehre von Raum und Zeit ist.

Vor allem aber ist das Geburtshoroskop ein unendlich wertvolles Instrument der Selbsterkenntnis.

Man muß sich das so vorstellen, dass das Himmelsgewölbe in zwölf gleich große Abschnitte aufgeteilt ist. Diese zwölf Abschnitte sind so etwas wie Energiefelder, die Strahlen aussenden. Ihre Wirkung ist überall im Kosmos vorhanden. ( Elisabeth Haich beschreibt das sehr anschaulich in ihrem Buch ' Einweihung' )

Jedes Zeichen ist bereits für sich vollkommen, ein vollkommener Aspekt des Göttlichen, und alle zwölf Zeichen gemeinsam bilden eine Einheit.

Man könnte sagen: Gott offenbart sich in diesen zwölf Zeichen, und jeder Mensch hat in jeder Inkarnation Teil an diesen zwölf Zeichen, diesen unterschiedlichen Schwingungen.

Die Kenntnis des zunächst verborgenen Bedeutungsgehaltes der zwölf Zeichen sind - über die Bedeutung des eigenen Geburtshoroskops als Instrument der Selbsterkenntnis hinaus - das eigentlich Wesentliche der Weisheitslehre des Tierkreises. Wir zapfen die Energie der zwölf Zeichen ununterbrochen an über die kreisenden Planeten, die die Überträger dieser zwölf unterschiedlichen Frequenzen sind und im Laufe eines 24- Stunden währenden Tages kommen wir über den laufenden Aszendenten für jeweils zwei Stunden in Verbindung mit der Energie jedes einzelnen der zwölf Zeichen.

Jeder Planet hat seine eigene Schwingung, seine eigene Thematik, und dadurch, dass die Planeten unseres Sonnensystems sich vor dem Hintergrund der zwölf Zeichen bewegen, übertragen sie zusätzlich zu ihrer Eigenfrequenz die Schwingung des jeweiligen Tierkreiszeichens. Dadurch kommen wir Erdbewohner auf den unterschiedlichsten Ebenen auf immer neue Art und Weise mit den Themen der zwölf Zeichen in Berührung. Sie durchdringen unseren Geist, unsere Seele und unseren Körper.

Die Frequenzen der zwölf Tierkreiszeichen, der Planeten unseres Sonnensystems und der Fixsterne sind sozusagen das Baumaterial des Kosmos. Alle Menschen sind daraus zusammengesetzt, allerdings jeder von uns in einer einzigartigen Art und Weise, da alles im All ununterbrochen in Bewegung ist und sich der Einfallswinkel der Planeten ständig ändert, sowohl durch die Drehung der Erde um sich selbst im 24- Stunden- Takt als auch durch die Bewegung der Planeten.

So gibt es verschiedene Rhythmen und Zyklen, die wir immerzu durchlaufen in unserer spiralförmigen Aufwärtsentwicklung.

Was mich besonders fasziniert hat, ist die Erkenntnis, dass in den Zeichen des Tierkreises auch bereits die verschlüsselte Botschaft über eine noch zukünftige Entwicklungsstufe der Menschheit enthalten ist.

Es sind dies die vier letzten Zeichen, beginnend bei 0 ° Schütze, über Steinbock und Wassermann und schließlich hin zum Fische- Zeichen, in denen es um das geistige Erwachen geht und um unsere Gottnatur ( Schütze), um die Überwindung des Todes ( Steinbock), um die Kommunikation mit den anderen Wesen im All ( Wassermann) - siehe unten - und um die Kosmische Liebe ( Fische).

In den drei Luftzeichen Zwillinge, Waage und Wassermann vollzieht sich die Entwicklung des menschlichen Geistes, von der Neugier und dem dialektischen Denken, vom Intellektualisieren, vom Zweifeln und dem ' In Frage stellen' ( Zwillinge) über die liebevolle, zugewandte, bewusste und strenge Kommunikation ( Waage) bis hin zum inspirierten Denken ( Wassermann). ( Siehe mein Text 'Liebende Kommunikation - Saturns Aufruf an uns. Hier erläutere ich auch 'Das Sieb unserer Worte'. )

Und bei den Feuerzeichen sind die Nahtstellen des Tierkreises zu finden:

Bei 0° Widder liegt die Geburt, bzw. der Beginn der Schöpfung, bei 0° Löwe finden wir die Erschaffung des Menschen, der eine Neu-Schöpfung darstellt. Der Mensch ist das Geschöpf Gottes, das er schuf sich selbst zum Bilde. Und bei 0° Schütze ist symbolisch die Gott- Natur des Menschen dargestellt.

Dies ist die Stufe, auf der ein Mensch sowohl 'Ganzer Mensch' als auch 'Ganzer Gott' ist, beides ganz, beides unvermischt und unzertrennlich. In der Weisheitslehre des Tierkreises hatte ich die Antwort gefunden auf meine Frage: Welches sind die einzelnen Stufen unserer spirituellen Höherentwicklung? Wie können wir aufsteigen? Und was kennzeichnet diese Stufen?

Die Dreiteilung der menschlichen Natur ist im Bild des Zentauren, dem Symboltier des Schütze-Zeichens, enthalten: Der Pferdeleib steht für unser animalisches Wesen, für die unbewussten Antriebe, aber auch für die Kraft, die wir benötigen, um aufzusteigen. Der Mensch, der auf dem Pferdeleib sitzt und ihn dirigiert und führt, steht symbolisch für das Selbst, für das ICH BIN, für das Bewusstsein, das über die Triebnatur herrscht, sie bezwingt und lenkt, verfeinert, auf höhere Ebenen transzendiert oder künstlerisch sublimiert. Der Pfeil des Schützen zeigt das hohe geistige Ziel des Menschen an: seine moralischen und ethischen Ziele, sein Gewissen, seine spirituelle, religiöse Ausrichtung, seine Hingabe an hohe Ideale.

Meist erscheint im Tierkreis nur noch der Pfeil, nur das geistige Ziel, um das es letztendlich geht. Doch wenn wir genauer hinsehen, erkennen wir am Ende des Pfeils einen kleinen Querstrich, der das Pfeilende als Kreuz kennzeichnet.

Das Kreuz symbolisiert immer die vier Elemente der materiellen Schöpfung, so dass die verschlüsselte Botschaft des Schütze-Signums lautet: Der erwachte Mensch, der seine Gottnatur erkannt hat, kehrt zurück in die irdische Welt, die Welt der Materie ( symbolisch das Kreuz), um seinen Geschwistern dabei zu helfen, ebenfalls aufzusteigen.

Im Herbst 1977 wurde ein Kleinplanet entdeckt, dem der Name Chiron gegeben wurde. Er umkreist zwischen Saturn und Uranus die Sonne, und er stellt das fehlende Bindeglied dar zwischen Saturn, der lange als der 'Hüter der Schwelle' galt, (dem strengen Hüter der Schwelle zum Höheren Bewusstsein. Saturn wacht über die notwendige Reife des Wanderers zwischen den Welten) und den drei transsaturnischen Planeten Uranus, Neptun und Pluto, die allesamt für die höhere geistige Entwicklung der Menschheit stehen.

Chirons Potential wirkt also auf den Zwischenbereich, wo sich die Welten der konkreten Wirklichkeit des Individuums und der überpersönlichen Sphären berühren. In Träumen, in meditativen Zuständen, in Trance u.ä. vermittelt uns Chiron oft die notwendigen Erkenntnisse, um über diese Schwelle zu gehen. Dies können ' Große' Träume sein, Visionen, paranormale Erlebnisse und Mitteilungen aus anderen Dimensionen.

Ab 1977 zeigte sich überall auf der Welt eine erstaunliche Zunahme von Phänomenen wie außersinnliche Wahrnehmungen, spontanes Channeling und Durchbrüche des Visionären.

Chiron ist die Brücke zum geistigen Erwachen, zur Wahrnehnehmung einer multidimensionalen Wirklichkeit. Durch Chiron wurde uns die Möglichkeit gegeben, mit den äußeren Planeten unseres Sonnensystems umzugehen, und damit haben wir Zugang erhalten zu bisher unbekannten kosmischen Kräften und zur galaktischen Evolution. Nun steht uns der Weg frei, auf Ebenen zu gelangen, solange wir noch in menschlicher Form existieren, die wir früher erst nach dem Tode erblicken konnten oder für deren Betreten magische und okkulte Techniken angewandt werden mussten.

Seit 1977 steht eine neue Dimension allen Menschen offen.

Ekstase, Verzückung, höchste Glückseligkeit und die Anschauung des Göttlichen können wir schon im Körper erfahren.

Uranus bringt den Durchbruch der Kundalini und damit Erleuchtung. Er ist die elektrische Resonanz zum Kosmos. Neptun löst die Grenzen auf zwischen den Welten und ermöglicht uns die mystische Auflösung, und Pluto säubert uns auf die denkbar gründlichste Art von unseren karmischen Erdenerlebnissen, durch Erlebnisse und Erfahrungen, so wie unser Höheres Selbst es bestimmt hat.

Dank Chiron können wir nun mit den uranischen Kräften umgehen.( siehe unten!) , Uranus ist der Herrscher des Zeichens Wassermann und damit auch die beherrschende Kraft des neuen Zeitalters. Chiron hat den Quantensprung in der Bewusstseinsentwicklung vorbereitet.

Als Astrologen damit begannen, Chirons Position ins Geburtshoroskop einzuzeichnen, fand man Erstaunliches: Chiron stand immer in besonders markanter, stark wirkender Stellung bei alternativen Heilern und bei Menschen, die an der Bewusstseinsentwicklung anderer Menschen arbeiten.

Chirons Ziel ist es, dass wir 'Ganze' Menschen werden und an Körper, Geist und Seele Heilung erfahren.

Chiron ist der Prototyp des Menschen, der leidet: unter seiner existentiellen Einsamkeit, unter seinem 'Fremd- Sein' in der Welt, der nirgends wirklich dazu gehört, und der die entscheidenden großen Schritte macht auf dem Weg zum geistigen Erwachen, beginnend mit der Frage: " Wer bin ich? "

Der Mythos von Chiron, der immer schon existiert hat und im Unbewussten der Menschheit ruhte, bringt das Aufsteigen des Menschen von der Ebene des Animalischen zum Menschen, der sich seiner selbst voll bewusst ist und schließlich zum Höheren Menschen zum Ausdruck.

Er hat einen Pferdeleib, fühlt sich aber bei den wilden Zentauren fremd, bei den Menschen fühlt er sich auch fremd, denn er leidet unter mangelnder Liebe seiner Menschen- Mutter.

Sein Fremd- Sein und sein Leid findet seinen körperlichen Ausdruck in einer ständig blutenden Wunde. Erst als er sich in die Einsamkeit zurückzieht, findet er sein wahres Wesen: seine Abstammung von Zeus, dem Göttervater. Daraufhin 'verschenkt' er seine Unsterblichkeit und kehrt zu den Menschen zurück, um sie zu unterrichten, in den Künsten, in der Wissenschaft, in der Kunst des Heilens, in der Kunst der Selbstverteidigung (die das Ziel hat, den Menschen so sehr zu veredeln, dass er unfähig wird, andere anzugreifen) und in der Astrologie.

Eben diese Dreiteilung des Menschen erkannte auch Sigmund Freud bei seiner psychoanalytischen Arbeit und gab ihr in seinem Persönlichkeitsmodell die Bezeichnung: Es, Ich und Über-Ich.

Auch das Märchen von Hans Christian Andersen ' Die kleine Seejungfrau' hat diese Dreiteilung des Menschen zum Thema: von der animalischen, unbewussten Stufe zum leidenden Menschen und durch selbstlose Liebe, die auf den eigenen Vorteil verzichtet, schließlich zur Unsterblichkeit.

Wir Menschen verlagerten bei der Inkarnation in menschliche Körper den Schwerpunkt unseres Bewusstseins in unsere irdischen Körper und in die Atmosphäre der Erde, wie das vorher noch keine Spezies gewagt hatte.

Unsere Liebe zu Gaia war unendlich, wir waren noch Eins mit der Erde und mit unserem Schöpfer.

Wir waren im Paradies, doch wir hatten nicht das Bewusstsein darüber.

Der paradiesische Zustand ist symbolisch dem Waage-Zeichen zugeordnet.

Es ist eingeschlossen einerseits vom Jungfrau- Zeichen, das darauf hinweist, dass wir uns auf allen drei Ebenen Körper, Geist und Seele reinigen müssen, angezeigt durch die drei senkrechten Balken, also geistig, d.h. vom falschen Gedanken, seelisch, d.h. von Ängsten, Verwirrtheitszuständen, aber auch von dunklen Gefühlen wie Neid, Hass, Eifersucht, Wut, Rache u.a. und dadurch von dem Empfinden von Schuld, reinigen müssen, und körperlich von Schlacken, etwa durch Fasten, um in den Waage-Zustand zu gelangen.

Wir müssen uns den Zutritt zum Paradies wieder erkämpfen, und dies bedeutet geistig-seelische Schwerstarbeit, und wir benötigen dazu die Erfahrungen von vielen irdischen Existenzen.

Auf der anderen Seite wird das Waage-Zeichen vom Skorpion flankiert.

Hier geht es um den notwendigen Abstieg in alle Niederungen der menschlichen Existenz, es geht um den Kampf mit dem Drachen - oder der Schlange - in uns, mit dem Bösen, mit den giftigen Anteilen.

Man könnte fragen: Wo- zu ist das Böse in der Welt? Oder anders formuliert: Weshalb ist das Skorpionzeichen im Tierkreis enthalten?

Damit wir das Dunkle erkennen und es in uns selber bezwingen.

Das Böse ist das Fehlen von Licht, das Fehlen von Liebe und das Fehlen von Erkenntnis. Als göttliche Wesen müssen wir alles beherrschen, auch das Böse in allen seinen Erscheinungsformen. Dazu benötigen wir viele Inkarnationen, denn der Teufel hat die schönsten Masken.

Auch der richtige Umgang mit Sexualität, dieser Urenergie, die uns allen eingegeben ist, gehört zum skorpionischen Thema.

Sexuelle Energie ist Schöpferenergie, die ER uns Menschen anvertraut hat. Das vollkommene Unwissen um diesen Tatbestand hat zum Missbrauch dieser Energieform geführt und ist zu einem großen Teil verantwortlich für die schrecklichen Entgleisungen und Verirrungen, die unsere dunkle Zeit kennzeichnen.

Doch im Laufe der Zeit individualisierten wir uns immer stärker, und mit der Trennung von unserem göttlichen Ursprung, dem Urgrund allen Seins, kamen Zweifel.

Damit einhergehend überschätzten wir unseren Verstand, der doch nichts weiter als ein Werkzeug ist, damit wir uns in der äußeren Welt zurechtfinden.

Religion (in der Übersetzung: Rückbindung, also die Erkenntnis, dass wir immer an unseren göttlichen Ursprung gebunden sind) wurde als Formsache betrachtet und als Macht- und Unterdrückungssystem missbraucht. Und anstelle eines liebevollen Miteinanders entwickelten wir Konkurrenz und sahen im Mitmenschen den Gegner.

Wir waren tief herabgestiegen in die Sinnenwelt, den Materialismus und den Egoismus und haben damit einhergehend unersättliche Habgier entwickelt. Diese Habgier ist Ausdruck der inneren Haltung, dass das Materielle das Eigentliche und das Wesentliche sei.

Die stoffliche Welt, die Welt der Materie, hatte uns im Griff.

Die Erkenntnis, dass Materie nur Illusion ist, ebenso wie der Tod der Materie nur Täuschung ist, ist für jede Individual-Seele die größte Herausforderung in der persönlichen Entwicklung.

Die Stier-Skorpion- Achse ist die Achillesferse der bewusstseinsmäßigen Höherentwicklung.

Der Erwachte hat erkannt: Beides ist Täuschung, beides ist Maya: sowohl die Materie, die der Stier- Thematik zugeordnet ist, als auch der Tod, der ein Skorpion-Thema ist.

Das Leben der Natur wird im kommenden Frühjahr wieder von Neuem erwachen, das Tier kehrt zu seiner Gruppenseele zurück, und der unsterbliche Geist des Menschen wird freigesetzt und wird zu gegebener Zeit zurückkehren, um seinen Weg durch die Inkarnationen fortzusetzen, um nach einer vollkommeneren Form des Lebens zu streben.

Heute wissen wir, dass es keine feste Materie gibt, nur Teilchen, die um einen Kern wirbeln. Alles ist Schwingung, alles ist vom ewigen Geist des Schöpfers durchdrungen.

Und auch Elektronen scheinen nicht eigentlich Materie zu sein, sondern Ätherwirbel, Energie-Anhäufungen, Ballung von Energie.

Irgendwann im Kali Yuga, dem Dunklen Zeitalter, das nun hinter uns liegt - es ist jedoch nur ein Unterabschnitt eines längeren Äons - vergaßen wir unsere kosmische Herkunft, unsere Liebesfähigkeit, unsere früheren Existenzen und entwickelten stattdessen Angst vor dem Tod, erfanden Waffen und Folterinstrumente, führten Kriege gegeneinander und gegen die Erde, rissen ihren Leib auf, plünderten die Rohstoffquellen und pumpten Giftmüll und Atommüll in den Erdenkörper, vergifteten die Meere und fischten sie leer, verseuchten die Erde, verpesteten die Luft, durchlöcherten die einzigartige Ozonschicht, die uns schützt und die das Leben auf der Erde erst ermöglicht hat, quälten die Tiere, unsere Mitgeschöpfe, löschten viele Pflanzen- und Tierarten aus und erfanden - last not least - die Atombombe, mit der wir die gesamte Schöpfung auslöschen können. Es war dunkel um uns geworden.

Doch ausgerechnet der Atomforschung verdanken wir die Erkenntnis, dass alle Materie praktisch nichts als Energie ist, und dies können wir als verdichteten Geist bezeichnen. Der Stoff ist Geist und alle Materie enthüllt sich als Schein.

Der Mystiker Jakob Böhme bezeichnete aus seiner geistigen Schau heraus Materie als 'gefrorenes Licht'.

Die Atomphysik bezeichnet Materie als 'geballtes Licht' und Licht als 'zerstrahlte Materie'.

Naturwissenschaft und Geisteswissenschaft haben sich gefunden auf der gemeinsamen Suche nach dem Geist, dem Urgrund der Schöpfung.

Das Dunkle - wir können es auch das Böse oder das Teuflische nennen - hatte von uns Besitz ergriffen. Wir hatten keinen Bezug mehr zu unserem göttlichen Ursprung. In diesem letzten Zeitraum, mit diesem Abstieg in den Egoismus, mit dem auch Macht und Machtmissbrauch als vielleicht größte Gefahr verbunden ist, haben auch die Kräfte der Finsternis noch einmal auf die abscheulichste Art getobt.

Dieser allerletzte und dunkelste Abschnitt des Fische-Zeitalters währte 72 Jahre von 1939 bis 2011.

Dazu eine kurze Erläuterung der astronomischen Grundlagen.

Ein großes Sonnenjahr umfasst 25920 Jahre.

So lange dauert die - rückwärts durch den Tierkreis laufende - Umrundung unseres gesamten Sonnensystems um die Ursonne.

Unzählige Ursonnen gemeinsam umkreisen eine Zentral-Sonne. Dies dauert mehrere Millionen Jahre.

Ein Zwölftel von 25920 Jahren dauert 2160 Jahre, dieser Zeitraum wird Zeitalter oder Weltenmonat genannt.

150 Jahre vor Christi Geburt begann der Weltenmonat Fische beim Übergang vom Widder- in das Fische-Zeitalter.

Dies ist die Nahtstelle des Tierkreises.

Dies ist gleichzeitig der Beginn eines neuen Großen Sonnenjahrs.

Der Weltenmonat Fische endet also genau in der Mitte des Zeitraums vom Sommer 2010 bis Ende 2012.

Damals - 150 Jahre vor Christi Geburt - standen alle Planeten in ihrer Ur-Position, also in dem Tierkreiszeichen, in dem sie auch Herrscher sind.

Dies war die Stunde Null eines neu beginnenden Grossen Sonnenjahres von 25 920 Jahren, vom Widder hin zum Zeichen Fische.

Das Fische- Zeitalter wurde durch die höchste Inkarnation begründet, die je die Erde betreten hat, durch die Person des Jesus von Nazareth, der zum Christus wurde.
In ihm konzentrierte sich alle Weisheit des zu Ende gehenden Großen Sonnenjahres, in dieser einen Person, die auch das Ziel der Schöpfung Mensch darstellt: Der Geist- Mensch Jesus Christus, Ganzer Mensch und Ganzer Gott, beides unvermischt und untrennbar.

Er war auch derjenige, der den Tyrkreis erfüllt hat, was er in symbolischer Sprache und in symbolischen Handlungen zum Ausdruck brachte, die exakt den Bedeutungsgehalt der zwölf Tierkreiszeichen wiederspiegeln.

Die Institution Kirche hat dies jedoch den Gläubigen verschwiegen. 

In ihm konnte sich die kosmische Liebesenergie in reiner und vollendeter Form entfalten.

Die Christus-Kraft ist bereits im Begriff wiederzukommen, doch sie wird dieses Mal nicht als Verkörperung eines einzelnen Menschen in Erscheinung treten. Diese Energie wird sich - so wie es dem Geist des Wassermann entspricht - in vielen Menschen gleichzeitig ausbreiten.

Jedes Zeitalter wird durch die Inkarnation einer Hohen Seele eingeleitet.

Das Widder- Zeitalter wurde durch Moses begründet, das Wassermann- Zeitalter durch die Inkarnation des Sri SATHYA SAI BABA, des indischen Avatars.

Rechnerisch beträgt ein dreißigstel von 2160 Jahren 72 Jahre. , also der letzte Grad des Fische- Zeichens. Der letzte Grad eines Tierkreiszeichens wird immer als 'kritisch' bezeichnet.

Diese letzten 72 Jahre seit 1939 kennzeichnen also das dunkelste Ende des Fische- Zeitalters, das durch unvorstellbares Leid und Opfer gekennzeichnet war.

Kutz zuvor, im Jahre 1930 wurde die Atomspaltung entdeckt, und 1930 wurde auch der Planet Pluto entdeckt. (Nomen est Omen, in Pluto steckt Plutonium), auch steht Pluto selbst in Analogie zu Macht und zum Machtmissbrauch.

In diesen dreißiger Jahren wurde die Erde von Wogen dunkelster Furcht überschwemmt. Stalin, Mussolini und Hitler waren wie Ungeheuer aus der Tiefe gestiegen. Nukleare, chemische und biologische Tötungstechnologien wurden erarbeitet und verursachten einen Ausbruch negativer Energie in einzelnen Individuen, in Gesellschaften und in fanatischen Religionsgemeinschaften.

Mit der Entdeckung und Verfügbarmachung der Atomenergie wurde der Menschheit die Möglichkeit in die Hände gelegt, das Leben auf der Erde zu vernichten.

Doch jetzt löst sich die Dunkelheit um uns auf und wir können das Licht wieder erkennen. Das dunkle Zeitalter ist nun vorbei.

Luzifer, die weibliche Teufelsgestalt, ist letztendlich der Lichtbringer gewesen, und wir nehmen zur Kenntnis, dass in dem Wort ' Devil' , der Teufel, der Wortstamm 'deva' steckt, das Göttliche.

Nach der Lehre von den vier Zeitaltern, tritt die Menschheit um das Jahr 1900 langsam aus dem Kali Yuga, dem Dunklen oder Eisernen Zeitalter heraus, und benötigt den Zeitabschnitt bis Ende 2012, um sich endgültig einer spirituellen Weltsicht zu öffnen. Würden wir das Leben durch den Missbrauch der Atomenergie auslöschen, so könnte die Erde in einer Million Jahren - was nur eine kurze Zeitspanne für den Erdenkörper ist - mit einem neuen Experiment des Lebens beginnen. Doch das soll offensichtlich nicht geschehen.

Gaia will den Menschen behalten, und die Geistige Welt will das auch.

Denn nun ist der Augenblick gekommen, in dem sich das Experiment 'Mensch' seinem Höhepunkt nähert.

Dies ist das Morgenrot eines Neuen Menschheitstages.

Die Möglichkeit eines schöpferischen Wandels und der gleichzeitig dringend erforderlichen Reinigung des Planeten ist jetzt gekommen.

Was wir mit der Kraft unseres Verstandes nicht mehr erreichen können, das kann nun gelingen, wenn wir die spirituelle Natur des Menschen und des Universums erkennen und die Geistige Welt um Beistand und Mitarbeit bitten. Dann ist die Apokalypse unsere Chance, vielleicht ist es sogar unsere einzige Chance zum Erwachen.


Helga Biebers

helga.biebers@googlemail.com

Tel. 030/39743522

Rathenowerstr. 31

10559 Berlin


 

Letzte Änderung:
November 09. 2017 11:46:28