Spirituelle Astrologie und Numerologie - Helga Biebers
Willkommen! > TEXTE > Der Wandel - tiefgreifende, leidvolle Transformation oder Aufstieg in neue Dimensionen?

Der Wandel - tiefgreifende, leidvolle Transformation oder Aufstieg in neue Dimensionen?

Dieser Text, geschrieben im Jahr 2008, ist im Juni 2009  in der Zeitschrift 'einklang' erschienen, Zeitschrift für Lichtarbeit und Vernetzung und wurde von vielen Internetportalen übernommen, unter anderem von 'gela, Lichtexpress.  

Siehe, ich sage euch ein Geheimnis: wir werden nicht alle entschlafen, wir werden aber alle verwandelt werden; und dasselbige plötzlich, in einem Augenblick....(Kor.15,51.52)

Teil I: Der Übergang in das Wassermann- Zeitalter
Wir leben in einer Zeit der größten Umwandlungen, die die Erde und ihre Bewohner je erlebt haben.

Es geht hier nicht um das Gerede vom Weltuntergang, das viele Seher schon seit mehreren Jahrhunderten vorausgesagt haben und für das sie jeweils klare Vorboten zu sehen glaubten. Sie gaben ihre Visionen in der besten Absicht weiter, die anderen zu warnen, aufzurütteln und zur Umkehr zu bewegen.

Teilweise ist dies wohl auch gelungen, denn nur ein Teil der dunklen Prophezeiungen ist eingetreten, die zwei Weltkriege und viele andere regionale Kriege etwa, die Entwicklung der Atombombe, die Verseuchung der Erde, des Wassers und der Luft u.v.m., alles schrecklich genug, doch es scheint, dass uns auch manches erspart geblieben ist.

Aber es gab auch andere Prophezeiungen, die vom Neuen Jerusalem sprechen und von der Wiederkunft der Christus- Energie, von Licht und Frieden, von der Einheit aller Weltreligionen und davon, dass alle Menschen zu einer großen friedlichen Menschheitsfamilie zusammenwachsen werden.

Mir geht es hier darum, zu betonen, dass alle großen Visionäre und Propheten (unter anderem Edgar Cayce, Rudolf Steiner und Nostradamus) mit dem übereinstimmen, was große Massen von Menschen bereits erleben:dass es am Ende des zwanzigsten und zu Beginn des einundzwanzigsten Jahrhunderts einen Wendepunkt in der Evolution der Menschheit gibt.

Dazu gehört ganz wesentlich die Erkenntnis, dass das gesamte Universum vom schöpferischen Geist durchdrungen ist, von dem sich alle physische Substanz ableitet, dass alles, was existiert, alles was hier auf der materiellen Ebene Form angenommen hat, einer bestimmten Schwingungsfrequenz zugeordnet ist.

Schwingung lautet das Zauberwort des Neuen Zeitalters. Es gibt keine feste Materie, und diese Botschaft ist eine der verborgenen Bedeutungsebenen des Wassermann-Symbols:

1) Die Wellenberge stehen symbolisch für die Erkenntnis, dass alles, was existiert ein eigenes Schwingungsmuster aufweist. Alles im Kosmos schwingt.

2) Die Welle taucht  D R E I  Mal auf. Überall, wo wir es mit der Zahl Drei zu tun haben, werden wir darauf aufmerksam gemacht, dass Körper, Geist und Seele eine Einheit bilden und dass sich diese Aussage 'Alles ist Schwingung ' somit auf diese drei Ebenen bezieht.

3) Die Wellen laufen parallel, und zwar horizontal. Hier finden wir die verborgene Bedeutung eines der hermetischen Gesetze, das da lautet: Wie oben, so unten.

Gemeint ist mit dieser Aussage dies, dass alle Welten EINS sind, die materielle und die immaterielle, die sichtbare und die unsichtbare Welt, die Welt von Raum und Zeit, in der wir uns vorübergend aufhalten, um zu lernen und aufzusteigen, und die Welt ohne Raum und Zeit, ohne Anfang und Ende, ungreifbar für unseren menschlichen Verstand. Beide Welten, oben und unten, wurden gleichzeitig erschaffen von dem AllEINEN Gott, allwissend, allüberall, ewig, und wir ein Funken dieses göttlichen Prinzips, ebenfalls unsterblich: Reiner Geist, reines Sein, reine Glückseligkeit.

Dies gilt für jeden Menschen, gleich welcher Rasse er angehört, welchem Kulturkreis, welchem Geschlecht, welcher Nationalität. Dies gilt auch für Menschen der unterschiedlichsten Entwicklungsstufe. Wir sind alle mehr oder weniger weit auf dem Weg zurück zur Einheit mit Gott, mehr oder weniger blind für das ewige Licht, das für uns alle scheint.

Der Begriff Wassermann bezieht sich auf das 'Wasser' des Geistes, denn Wassermann ist wie Zwillinge und Waage den Luftelementen zugeordnet, und das Element Luft steht für den Geist.

Ein Thema des Wassermann 'Das Ausgießen des Wassers des Lebens', wird etwa auf einer Tarot- Karte symbolisch dargestellt wird. Mit diesem 'Lebenswasser' ist der Geist gemeint, der Urgrund der Schöpfung.

Jetzt ist die Zeit gekommen, das Licht der Erkenntnis, den' Tau des Himmels', das 'Wasser des Ewigen Lebens' ( dies sind einige der Bezeichnungen für die Wassermann- Energie)  über alle zu gießen, die nach diesem Wissen dürsten.

Nun ist die Zeit reif für eine neue höchste Stufe des Menschseins, in der sich eine Vereinigung mit der Geistigen Welt vollzieht. Dies ist gemeint mit dem von vielen Sehern geweissagten Quantensprung des Bewusstseins zu Beginn des neuen Zeitalters.

Mit 'Mann' ist der Mensch gemeint, Gottes Geschöpf, das er schuf sich selbst zum Bilde, also eine Neuschöpfung Gottes. Selbstverständlich unabhängig von der Frage, ob Geist und Seele in einem männlichen oder in einem weiblichen Körper beheimatet sind, denn Geist und Seele sind nicht an die Geschlechtszugehörigkeit gebunden.

Der Bedeutungsgehalt des Begriffes 'Wassermann' meint folglich ' Mensch des Geistes'.

Immer schon gab es vereinzelte Menschen, kosmisch Wissende, die die Entwicklungsstufe des Wassermann - Signums erreicht hatten. Jetzt werden Massen von Menschen diesen geistigen Höhenflug erleben.

Der erwachte Wassermann- Mensch, auch 'Der Neue Mensch' genannt, erfüllt seine Pflicht hier auf dieser materiellen Ebene, er stellt jedoch die Welt der kosmisch- mystischen Betätigungen hoch über alles irdisch Vergängliche und wird immer aufnahmefähiger für die feinen Einströmungen aus der Geistigen Welt.

Auch geht es ganz wesentlich um die Lösung von der Macht der Materie bzw. um die Überwindung der Illusion, dass die Materie wirklich sei, und letztlich um die Freisetzung des wahren Menschentums.
Die irdische Welt hat ihre Scheinbedeutung verloren, sie ist nicht das Wahre, das Letzte, nicht das ewig Bestehende, sondern vergänglicher Staub. Dies ist die Erkenntnis des erwachten Wassermann- Menschen.

Geist und Seele des Wassermann- Menschen dringt ganz ein  - obwohl voll im Körper lebend - in das geheimnisvolle Reich der Geistigen Welt, den Urgrund allen Lebens. Er macht außer- und übersinnliche Erfahrungen, er empfängt Visionen und Erleuchtungen von dieser höheren Seins- Ebene. Er kommuniziert mit den anderen Wesen im All, die als unsere Geschwister erkannt werden. ( Siehe mein Text über 'Die Außerirdischen'! noch nicht veröffentlicht.)

Der Mensch, der in seiner geistig-seelischen Entwicklung bereits in früheren Zeiten die Stufe des Wassermann erreicht hatte, war der Weise, der Seher, der Sternenkundige, der in die Mysterien Eingeweihte, der Prophet, der Geheimwissenschaftler, das Medium.

Früher wurde er aufgenommen in den heiligen Orden der 'Weißen Brüder'.

Bei dem 'Neuen Menschen' , wie der Wassermann- Mensch auch genannt wird, werden sich bis dahin ungenützte Hirnareale für die Ausübung übersinnlicher Fähigkeiten öffnen ( die Hypophyse spielt hier eine zentrale Rolle) , er wird geistig- magische Kräfte in der Natur und im Jenseits erringen, sowohl in der inneren Haltung zur Natur und der Nutzbarmachung der natürlichen Kräfte und des Mineralreichs als auch im Hinblick auf die Verbindung zu den Wesen im All. Astrologie, als die Königin aller Wissenschaften - Natur- und Geisteswissenschaften - wird wieder wie in früheren Kulturen die ihr gebührende Stellung einnehmen.

Der erwachte  Wassermann- Mensch lebt gleichzeitig in der diesseitigen Welt von Raum und Zeit und in der jenseitigen Welt, der geistigen Welt. Friedhöfe werden überflüssig sein, denn der Neue Mensch kann jederzeit eine spirituelle Verbindung aufnehmen zu Geist und Seele derjenigen, die ihm nahestehen, denen er in Liebe verbunden ist und die sich vorübergend auf der 'anderen' Seite aufhalten.

Das Phänomen des Todes, der lediglich Schein ist, ebenso wie die Materie Schein ist, nur Maya, wird entschlüsselt werden.


Alles dies ist geweissagt worden und war doch für viele Menschen so lange unvorstellbar.


Aber tief in uns schlummert eine dunkle Erinnerung an eine versunkene Zeit, es war die Zeit in Atlantis und Lemuria, als Heilen durch Energieübertragung erfolgte, durch Aussenden von Liebesenergie und durch bewusstes Einsetzen von Farben, Düften, Licht und Klängen, als wir alle noch auf eine selbstverständliche Art mit unseren Geschwistern aus dem All verbunden waren, mit unseren geistigen Führern, mit dem Heer der Engel und den Bewohnern anderer Sonnensysteme, als wir noch ähnlich wie Engelwesen Eins waren mit dem Schöpfer und nichts anderes kannten, als Seinen Willen zu erfüllen.

Wir waren im Paradies, aber wir hatten noch kein Bewusstsein von uns selbst, wir waren noch keine abgetrennten Individuen. Wir lebten in der All-Einheit, Eins mit allem, was existiert. (Hierzu eine Ergänzung aus numerologischer Sicht - die Numerologie beschäftigt sich mit dem qualitativen Aspekt der Zahlen. Die Zahl Zwei bezeichnet das Herausfallen aus der Einheit. Am Ende der Seelenentwicklung jedoch steht die Überwindung jeglicher Polarität und damit auch die Überwindung der Trennung von unserem göttlichen Ursprung, die durch die Zahl Zwei ausgedrückt wird. In vielen Sprachen werden Begriffe, die mit der Zahl Zwei in Verbindung stehen, als etwas Negatives gesehen, im Deutschen etwa Zwiespalt, Zwist, Zweifel. )

Selbst dann, wenn es gelingen sollte, die Entstehung des Universums minutiös nachzuzeichnen, wäre dennoch keine Aussage darüber möglich, woher wir Menschen kommen, was der Geist ist, aus dem alles entstanden ist, was Schöpferkraft ist, was Elektrizität ist, mit der wir so selbstverständlich umgehen, was die Kraft ist, die uns am Leben hält und erhält, was Glauben ist, was der Tod ist und vor allem : was Leben ist.

Naturwissenschaftler der verschiedensten Richtungen, seien es Biophysiker, Chemiker, Mediziner, Astronomen und viele andere versuchen in pompösen Begriffen zu umschreiben, was sie in Wahrheit nicht wissen, weil es sich naturwissenschaftlicher Forschung entzieht, die lediglich auf die Analyse der Materie ausgerichtet ist. Biologen oder Mediziner etwa können mehr oder weniger gut beschreiben, wie sich die Eizelle teilt, welche chemischen, biologischen, elektrischen Vorgänge in der Zelle ablaufen, aber sie können nicht sagen, was Leben ist, was die Kraft ist, die dahinter steht und der Eizelle die Botschaft gibt, sich zu teilen und ein Lebewesen zu werden.

Gleichwohl gibt es in den letzten Jahrzehnten eine Annäherung von naturwissenschaftlichen ( vor allem Atomphysik und  Quantenphysik) und geisteswissenschaftlichen Forschungsansätzen durch die Einsicht, dass es keine feste Materie gibt und dass alles im Kosmos nach dem gleichen Bauprinzip aufgebaut ist, nämlich dass es im Kleinsten und im Größten, im Atom, in der Zelle und in jedem Sonnensystem einen Kern gibt, um den sich kleinere Teile bewegen.

Die Biologie hat durch die Entschlüsselung der DNS und durch die Erkenntnis der Zellforschung, dass jede einzelne Körperzelle Bewusstsein vom ganzen Menschen hat und mit allen anderen circa 80 Milliarden Zellen in ständiger Verbindung steht und dass in jedem Bruchteil einer Sekunde Tausende von elektromagnetischen und chemischen Prozessen zwischen den Zellen ablaufen uns eine Ahnung davon gegeben, was für ein grandioses, unser Vorstellungsvermögen weit übersteigendes Wunderwerk unser Körper ist.

Je höher unsere Seelenentwicklung, desto mehr Ehrfurcht und Achtung haben wir vor dem eigenen Leben, das uns eingegeben ist und damit auch vor dem Leben anderer.

Jedes Leben ist heilig und ist Spiegel der allumfassenden kosmischen Intelligenz, dem Erschaffer des Lebens.

Das Geburtshoroskop zeigt das planetare Schwingungsmuster auf, mit dem wir ins Leben treten, die DNS ist das entsprechende körperliche Substrat.

Beides, Geburtshoroskop und die DNS enthalten die Information über den ganzen Menschen, seine körperlichen Merkmale und Eigenheiten, etwa seine Krankheitsanfälligkeiten und über seine Charakterstruktur, seine seelische Belastbarkeit und Beeindruckbarkeit zum Beispiel und über seine Talente. Darüber hinaus gibt das Geburtshoroskop Auskunft über Seelenziele und karmische Herkunft, es macht also auch Aussagen über zurückliegende Inkarnationen. ( Karma-Astrologie und Evolutionäre Astrologie)

Das HDS ( Human Design System), das von Alan Krakower im Januar 1987 auf medialem Weg empfangen wurde, ist ein solches Wunder unserer Zeit. Es schlägt eine Brücke zwischen Naturwissenschaft und Geisteswissenschaft. Es verbindet unsere DNS, unser Chakrensystem mit dem I Ging , der Kabbala und der Astrologie. Ein Geschenk an die Menschheit.

Doch im Großen wie im Kleinen stößt unser menschlicher Verstand an die Grenzen unserer Vorstellungskraft.

Die Himmelskörper sind Wirkungssphären erhabener geistiger Wesenheiten, Ozeane aus Bewußtsein und Licht. Auch dies ist eine wesentliche Erkenntnis des Neuen Zeitalters. Planeten ziehen da oben ihre Bahn, doch sie sind auch in jedem von uns lebendig, und zwar auf allen drei Ebenen: Körper, Geist und Seele.

So entspricht Mars etwa im Körperlichen den Muskeln, dem Kiefer, den roten Blutkörperchen und der sexuellen Energie, im Geistig-Seelischen entspricht er Mut, Tatkraft, Zielstrebigkeit und Aufbruchsstimmung.

Und die Erde, unser schöner blauer Planet?

Die Erde ist kein mechanisches, totes Etwas, das wir gedankenlos plündern und misshandeln dürfen. Vielmehr sieht der kosmische Plan vor, dass unsere Erde - wir können sie auch Gaia nennen, die göttliche Erdmutter - sich gemeinsam mit dem Menschen weiter- und höherentwickeln soll, solange bis alle Materie vom Licht durchdrungen sein wird, jedes Atom und jede Körperzelle, auch wenn - soweit uns bekannt - dies erst einigen wenigen gelungen ist, wie etwa Rama, Krishna, Buddha und Jesus Christus.

Diese hatten die vollkommene Herrschaft über die atomare Struktur des Körpers erlangt, konnten ihren Leib an verschiedenen Orten gleichzeitig materialisieren und haben sich bei ihrem 'Tod', den sie jedoch bereits überwunden hatten, in Licht aufgelöst.

Die Bibel berichtet uns davon, dass die zwölf Jünger erschraken, als sie ihren Herrn als Lichtwesen sahen, nachdem er auf dem Ölberg gebetet hatte.

Der indische Avatar Sri SATHYA SAI BABA verfügte ebenfalls über diese göttlichen Eigenschaften und hat sich bereits als Jugendlicher im Alter von 14 Jahren als Lichterscheinung zu erkennen gegeben.

Es wird in den kommenden Jahren bis Ende 2024, in denen Pluto das Steinbockzeichen durchläuft, eine gewaltige Weiterentwicklung geben in Richtung Verfeinerung und Durchgeistigung unseres grobstofflichen Körpers, konkret werden viele Menschen Erleuchtungserfahrungen machen, und einige werden ihren Leib als Licht erleben, denn auf der höchsten Ebene steht das Steinbockzeichen für Auferstehung und Unsterblichkeit, auch des physischen Körpers.

Das erhöhte Bewusstseinsniveau, das während des Pluto- Transits durch das Zeichen Schütze erworben wurde, wird nun auch die Materie ( Steinbock) schwingungsmässig erhöhen und verfeinern. Doch bis tatsächlich die Menschheit als Ganzes diesen Zustand erreicht hat, wird es noch dauern.

Der extrem weit entfernte Planet Transpluto, auch ISIS genannt, dessen Umlaufbahn aufgrund der Bahnabweichungen der anderen Planeten unseres Sonnensystems schon berechnet, der aber noch nicht gesichtet wurde, hat einen Bezug zum Thema 'Überwindung des Todes'.

Dass wir beim Tod eines geliebten Menschen nicht fassen, nicht begreifen können, dass dieser tatsächlich weg ist, dass viele Trauernde sich innerlich weigern, dies zu akzeptieren, hat seine Berechtigung, denn unser wahres Wesen ist Unsterblichkeit, nicht nur von Seele und Geist, auch unser Leib, der nach dem Bilde Gottes erschaffen wurde, wird unsterblich sein. Wir können darauf vertrauen, dass Isis in vollkommener zeitlicher Abstimmung mit dem göttlichen Plan gesichtet wird.

Dann wird es einen neuen Quantensprung in der Höherentwicklung geben, denn dies geschieht immer mit der Entdeckung eines neuen Planeten unseres Sonnensystems.

Jeder Mensch besitzt einen feinstofflichen Körper, der das genaue Abbild des materiellen Körpers ist.

Je nach Schule existieren hier unterschiedliche Begriffssysteme.

Rudolf Steiner nennt ihn ' Mental-Leib' und vergleicht ihn mit einem bunten Teppich, in den durch unsere Seelenentwicklung nach dem Ableben alte, überflüssige Fäden entfernt werden und in den in jeder neuen Inkarnation neue bunte Fäden eingewebt werden. Der Mentalleib ist - wie der Kausal- Leib, unser unantastbares göttliches Selbst - unsterblich, im Gegensatz zum physischen Leib und zum Astralleib. Der Astralleib löst sich etwa drei Tage nach unserem physischen Tod vom Körper.

Im unsterblichen Mentalleib ist alles gespeichert ist, was der einzelne in seiner Seelenentwicklung erlebt und erfahren hat, auch alle Gedanken, Gefühle, Worte und Taten.

Diese vier Begriffe sind interessanterweise auch die Übersetzung des Wortes ' Karma', das aus dem Sanskrit, der ältesten Sprache der Welt stammt und das uns darauf hinweist, dass unsere Taten das Endergebnis unserer Gefühle und unserer Gedanken sind, die wiederum - wenn sie ausgesprochen werden - sich verdichten und zur Tat drängen. Durch alles dieses gemeinsam, durch unsere Gedanken und unsere Gefühle- solange wir sie noch nicht vollkommen beherrschen und unter Kontrolle haben - durch unsere Worte und unsere Taten erwirken wir unser Karma.

Karma ist das, was die Menschen des westlichen Kulturkreises 'Schicksal' nennen.

Doch es gibt kein 'blindes' Schicksal. Alles, unser Glück und unser Leid, haben wir selber erwirkt in früheren Inkarnationen. Es fließt in diesem Leben auf uns zurück. Das göttliche Gesetz des Karma sorgt für einen Ausgleich, auch dann, wenn wir uns - wie es meistens der Fall ist - an diese früheren Ereignisse und Erfahrungen nicht mehr erinnern. Wir allein tragen die volle Verantwortung für unser Schicksal.

Es gibt keine strafende Gottheit außerhalb von uns.

Wenn es eine Hölle gibt, so ist dies unser Gewissen, die eigene innere Stimme, die uns führt und die uns tief innen spüren lässt- spätestens dann, wenn wir diesen Körper verlassen - was wir versäumt haben, wo wir anderen Unrecht oder Leid zugefügt haben.

Diese Er- Kenntnis führt dazu, dass unser Höheres Selbst  (oder auch der Mental- Körper - und damit der Anteil von uns, der über und hinter unserer 'Person' steht, also über dem, was wir zu sein 'scheinen' , denn personare kommt von 'durchscheinen ' ) nach der erforderlichen Zeit der Ruhe und der Erholung in der geistigen Welt eine neue Inkarnation beschließt, um zurückliegende Fehler und Versäumnisse auszugleichen. Das göttliche Gesetz des Karma gleicht aus.

Dieses einzigartige Energiemuster, das was wir in früheren Inkarnationen erwirkt haben, spiegelt sich im Horoskopbild wieder, denn jeder Mensch wird geboren in dem Augenblick, in dem sein individuelles persönliches Karma in vollkommener Abstimmung steht mit der jeweiligen Planetenkonstellation. Wir werden wiedergeboren, ob wir es wollen oder nicht.

Das Geburtshoroskop ist eine Art Blitzlichtaufnahme dieser Planetenkonstellation, wirksam vom ersten bis zum letzten Atemzug, und es ermöglicht dem Kundigen sowohl eine Rückschau auf vergangene Erlebnisse, Eindrücke, Erfahrungen und Einsichten des Geborenen als auch eine Vorausschau auf dieses Leben, zudem auf alle Begabungen und Fähigkeiten, auf notwendige Wege und Umwege, auf karmische Lasten, die zu tragen sind wie Krankheiten, Behinderungen oder Verluste als auch auf Gnade und Glück, eben das ganze Spektrum an Erleben für die jetzige Inkarnation.

Ebenso wie in unserem feinstofflichen Körper ist auch der Erdenkörper von einer Sphäre umgeben, der Akasha- Chronik, in der alles aufgezeichnet ist, was je auf der Erde erlebt wurde.

 

xxx



Doch es sieht so aus, als wolle die Geistige Welt dies verhindern. Die ganz große atomare Katastrophe ist ausgeblieben, auch wenn die Gefahr noch nicht völlig gebannt ist. Viele Menschen haben bereits eine höhere Schwingung, eine spirituelle Weltsicht erlangt und werden zu Geburtshelfern des Neuen Zeitalters.

Auch die großen Weisheitssysteme sehen die Jahrtausendwende übereinstimmend - mit kleinen zeitlichen Abweichungen - als den Beginn einer Neuen Zeit mit einer gewaltigen Bewusstseinserweiterung und Bewusstseinsanhebung.

Nach dem Maya- Kalender fällt das Datum des Neuen Zeitalters auf den 21. Dezember 2012, dem Tag der Wintersonnenwende. Dieser Tag ist zu betrachten als der Scheitelpunkt der Transformation zum Wassermann- Zeitalter und damit zur Bewusstseinsanhebung der gesamten Menschheit.

Dies ist ein bedeutsames Datum, das nur alle 25 920 Jahre vorkommt.

Doch neben diesem Datum gibt es noch weitere Meilensteine auf dem Weg in die 'Neue Zeit' ,  die astrologisch bedeutsam sind  in dieser gewaltigen Umbruchszeit, die wir jetzt erleben.

Dazu gehören besondere Planetenbewegungen, wie etwa extrem spannungsreiche Sonnenfinsternisse - 11. August 1999 und 1. Juli 2011 -  und mehrere Mondfinsternisse ( darauf gehe ich extra ein in einem anderen Kapitel ) , von denen einige exakte Davidsterne an den Himmel malen und die gewaltige Chance zur Integration und zur Harmonisierung aller Spannungen und Herausforderungen anzeigen, ein weiterer Meilenstein ist der Wechsel aller langsam laufenden Planeten in ein neues Zeichen seit 2009 mit der Folge, dass die Menschheit unter den Einfluss völlig neuer Energien kommt.

Uranus geht in den Widder erstmals am 29 Mai 2010

Neptun geht in das Zeichen Fische erstmals am 4.April 2011

Pluto betritt als erster der drei transsaturnischen Planeten das Zeichen Steinbock erstmals am 28.November2008

Der Zeitabschnitt zwischen dem 26. Juli 2010 und dem 21. Dezember 2012 muss gesehen werden als die äußerste Zuspitzung' der Zeitenwende, in dem sich der Umbruch vollzieht, der gleichzeitig den  Einstieg in die dramatischsten Umwälzungen auf der Erde markiert.

Die tiefgreifendeTransformation betrifft die Erde selber, die ihr Gesicht verändern wird, einzelne Individuen und ganze Kollektive und Nationen sind betroffen. Mehr als alles andere aber ist dies die Geburt der Menschheit ins Geistige, die Erkenntnis, dass wir Geistwesen sind und als reiner Geist hier vorübergehend einen materiellen Körper angenommen haben, dass die Geistige Welt unsere wahre Heimat ist.

Nach der Theosophie, die sich ihrerseits auf eine uralte indische Weisheitslehre, die Lehre von den vier Zeitaltern, bezieht, tritt die Menschheit um das Jahr 1900 aus dem Kali Yuga, dem Dunklen oder Eisernen Zeitalter heraus und benötigt weitere rund 100 Jahre, um sich endgültig spirituellem und esoterischem Wissen zu öffnen. Doch in diesem Zeitraum haben, wie wir wissen, auch die Kräfte der Finsternis noch einmal auf die abscheulichste Art gewirkt.

Das Dunkle Zeitalter war dadurch gekennzeichnet , dass die Menschheit von ihrem göttlichen Ursprung getrennt war, tief herabgestiegen war in die Sinnenwelt, den Materialismus und den Egoismus, Religion als eine Formsache betrachtet hat, ja, schlimmer noch: als Macht- und Unterdrückungssystem missbraucht hat, und vom göttlichen Gesetz abgewichen ist.

Mit diesem Abstieg in den Egoismus, mit dieser Verdichtung der Energie, ist auch Macht und Machtmissbrauch als vielleicht größte Gefahr verbunden.

Der Planet Pluto, der 1930 erst entdeckt wurde, zeitgleich mit der Entwicklung der Atombombe (mit der Pluto ebenfalls in Analogie steht, für die er also eine Entsprechung darstellt, Pluto = Plutonium), hat diese dunkle Energie ins Bewusstsein gebracht. ( Siehe mein Text: 'Es werde Licht! Der Transit des Planeten Pluto durch das Steinbockzeichen'.)

Von Oktober 1937 bis Juni 1958 durchlief Pluto das Zeichen Löwe:

Pluto, der Herr der Unterwelt und Löwe, das Zeichen des Lebens und der Lebendigkeit - was für eine Lernaufgabe für die Menschen, die in diesem Zeitabschnitt geboren wurden!

Tod und Leben - wie gehört das zusammen? Die Generation mit Pluto im Löwen hat den kalten Krieg erlebt und musste erkennen, dass ein so gewaltiges Zerstörungspotential aufgebaut worden war, das gereicht hätte, um den Erdball gleich mehrfach in die Luft zu sprengen.

Der abgelöste amerikanische Präsident George W. Bush war mit seinem Pluto in Konjunktion mit dem Löwe- Aszendenten eine solche machtvolle Projektionsfigur, einerseits für Selbstdarstellung ( Löwe- Energie) und andererseits für plutonische Energie, für Macht und Machtmißbrauch und alle nur vorstellbaren verborgenen, dunklen Kräfte.

Nach dem Satya Yuga oder Goldenen Zeitalter, als die Menschheit noch mit dem Weltgeist vereint war und direkten Zugang hatte zur Quelle allen Seins, kam der Abstieg in das Silberne Zeitalter oder Treta Yuga, gefolgt vom Kupfernen Zeitalter oder Dvapara Yuga und schließlich der vollständige Fall der Menschheit im Kali Yuga.

Nach der Weisheitslehre der Astrologie dauert ein platonisches Jahr, auch Großes Sonnenjahr genannt, rund 25920 Jahre ( übrigens in vollkommener Übereinstimmung mit dem Maya- Kalender). Dieses begann 150 Jahre vor Christi Geburt. Zu diesem Zeitpunkt war unser gesamtes Sonnensystem mit seinen Planeten einmal rückwärts um die Ursonne gewandert und stand am Übergang vom Weltenmonat Widder zum Weltenmonat Fische und damit an der Nahtstelle des Tierkreises bei 0° - Widder.

Im Jahre 2010 ist seitdem ein Zeitalter, nämlich das Fische- Zeitalter vergangen sein, so dass das Jahr 2010 den Eintritt in den Weltenmonat Wassermann markiert, die Jahre 2010 bis Ende 2012 sind der 'Cutting-point' des Umbruchs.


Der zeitliche Überlappungsbereich für den Wandel von der Dunkelheit in das Licht umfasst jedoch einen langen Zeitraum. Manche sagen: 200 Jahre.

Ich meine, dass mit den Ideen der französischen Revolution 'Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit' und zeitgleich mit der Verfassung der Erklärung der Menschenrechte bereits der erste Strahl des Wassermann- Zeitalters den Weg zu den Menschen gefunden hatte.

Der Weg in das Neue Zeitalter ist gepflastert von vielen großen katastrophalen Ereignissen, von Zerstörungen nie gekannten Ausmaßes, denn die Erde muss gereinigt werden, und gleichzeitig von einer Gegenkraft des Lichtes, das sich den Weg in die Herzen und Seelen der Menschen bahnt, denn niemals zuvor gab es so viele hochentwickelte Seelen, die gleichzeitig inkarniert waren, so viele Lichtarbeiter überall auf der Welt, so viele medial begabte Menschen, so viele Seher und Visionäre, so viele Weisheitslehrer, so viele Geistheiler, so viele spirituelle Meister und echte Führer zur Bewusstseinserweiterung wie jetzt und in den letzten circa 130 Jahren.

Auch alle alten Weisheitslehren und Heilmethoden sind wiederentdeckt worden und werden angewendet, sei es die Huna- Magie, die Heilkraft der Kristalle, die Kabbala, das I Ging, das Tarot, die Lehre von den Runen, die Heilige Zahlenlehre, die Astrologie, auch die indische, die indianische und die chinesische Astrologie, die Astromedizin, die Akupunktur, die Akupressur, die Handlesekunst, verschiedene Trancemethoden, die Homöopathie, die Bachblüten-Therapie, die Musiktherapie, die Aromatherapie, verschiedene Formen der Körpertherapie, der Schamanismus, das Yoga, die Heilung über den Ausgleich der Chakren („ Zuerst heile den Geist" wie Johansson sagt) u.v.m.

Es ist, als seien diese Schätze der Weisheit aus der Gruft des Vergessens wieder auferstanden, als hätten sie nur auf den rechten Zeitpunkt gewartet, und das heißt aus astrologischer Sicht: auf die richtige Zeitqualität, um sich wieder zu offenbaren. Auch die Akademische Medizin hat große, ungeahnte Fortschritte gemacht, etwa durch die Erkenntnis, dass jede Materie aus Schwingung besteht und somit auch unsere Körperzellen. Krankes Gewebe oder Tumore können durch Laser- oder Ultraschallbehandlung vergleichsweise leicht, d.h. unblutig und für den Patienten schmerzarm ohne Messer behandelt werden, einzig durch die richtige, passende Schwingung.

xxx


Dann wird es einen neuen Quantensprung in der Höherentwicklung geben, denn dies geschieht immer mit der Entdeckung eines neuen Planeten unseres Sonnensystems.


Eine neue Schöpfung steht bevor, eine neue Menschheits- Evolution, ein Bewusstseinssprung der menschlichen Evolution.

Wir, die jetzt Lebenden, dürfen das Morgenrot eines neuen Menschheitstages miterleben.


Man könnte Uranus auch Weltenlogos oder Kreativer Geist oder Schöpfergeist oder Heiliger Geist oder 'Unendlich Schnelle Schwingung' nennen, in jedem Fall ist Uranus ein Aspekt des Göttlichen.

Wie sollen wir uns diese uranische Energie, diesen Kreativen Geist vorstellen?

Unser christliches Pfingstfest ist so ein Uranus- Wassermann- Ereignis: Das Herabsteigen des Heiligen Geistes und die Verwandlung der beteiligten Menschen, die einander verstanden, unabhängig von ihrer Sprache.

Man könnte das Pfingstfest so übersetzen: Die unendlich schnelle Schwingung, der Heilige Geist, hat sich in die Materie heruntertransformiert und den Geist der Menschen erreicht. Diese erlebten eine kollektive Bewusstseinserweiterung, ein Erwachen oder eine Erleuchtungserfahrung, physikalisch gesprochen: eine schnellere, höhere Schwingung.


Auch waren wir keine sexuellen Wesen, nicht getrennt in männlich oder weiblich. Sexualität und Fortpflanzung erfolgten ebenfalls durch den Austausch von Licht und Energie. (Wem das unglaubwürdig erscheint, der möge einen Mediziner oder Biologen fragen. Nach dem Gesetz 'Ontogenese gleich Phylogenese' durchläuft die befruchtete Eizelle die gesamte Stammesgeschichte vom Einzeller über den Kiementräger bis zum heutigen Menschen. Dazu gehört auch das Stadium eines ausschließlich weiblichen Geschlechts. Erst später in der Embryonalentwicklung kommt es bei den XY-Genträgern über das Y- Chromosom durch einen Testosteron- Ausstoß zur Ausbildung des männlichen Geschlechts). Wie es in der Bibel heißt: Adam und Eva hatten sich noch nicht er - kannt Sie waren noch Eins mit dem Schöpfer.

Der Weg des Tantra führt zurück zu diesem Zustand: eine Explosion von Licht und Farben im höchsten Chakra im Zustand der Ekstase. Dieses Erleben ist keineswegs nur jungen Menschen vorbehalten, denn sexuelle Energie - Libido wie Freud sie nannte - ist unsere Urenergie, die uns ins Leben bringt, und die jeder von uns verfügbar hat vom ersten bis zum letzten Atemzug.

Es gehört zu den Lügen unserer Gesellschaft und den Verzerrungen des Jugendwahns, dass dies den Menschen vorenthalten wird. Hier gilt es noch viel Bewußtseinarbeit zu leisten. Libido, Lust und Freude sind die wirksamsten regenerativen Kräfte jedes Menschen in jedem Lebensabschnitt, allerdings hängt es von der inneren Haltung ab, wie sie gelebt oder sublimiert werden. ( In einer Gesellschaft, in denen Begriffe wie Oma und Opa Schimpfwörter sind und es Sprüche gibt wie: " Je oller, je doller" wird älteren Menschen vermittelt, dass sie außerhalb stehen und keinen Anspruch auf Lebensfreude mehr haben. Wird dies verinnerlicht, denkt der einzelne also tatsächlich so über sich selbst, verliert er Lebenslust und Lebensfreude. Und unser Körper führt das aus, was wir denken).

Mit der Trennung begann unser Abstieg, auch der Fall in die Verstrickungen und Gefahren, die mit der sexuellen Energie verbunden sind, aber auch unsere Chance, uns unserer selbst bewusst zu werden, und mit dem Freien Willen, der das Merkmal eines göttlichen Wesens ist und mit dem wir alle ausgestattet sind, wieder aufzusteigen und die Einheit mit Gott (oder dem Unendlichen Geist, dem Weltenlogos, der Kosmischen Intelligenz oder wie der einzelne es nennen mag) wieder anzustreben. Re- ligio= Wiederanbindung

Man könnte die jetzige Entwicklung, das Wiederauftauchen der lange verborgenen Weisheitssysteme und der uralten Heilmethoden wie ein großes Wunder und ein Geschenk an die Menschheit betrachten, die großen Katastrophen dagegen wie das erbarmungslose Eingreifen einer blinden Macht, die wahllos alles zerstört und vernichtet, was ihr in den Weg kommt, doch bei genauerem Hinsehen, also mit einem tieferen Blick hinter die Kulissen und unter die Oberfläche (und damit meine ich: wer um das Wirken des Karma weiß, um das Gesetz der ausgleichenden göttlichen Gerechtigkeit, wer 'hellsichtig' geworden ist und / oder wer ein Instrument beherrscht, das es möglich macht, die Qualität der Zeit zu messen wie die Astrologie oder den Maya- Kalender), zeigt sich, dass im großen Plan schon alles enthalten und vorbestimmt ist, dass jeder einzelne von uns tief innen weiß, was geschieht, und die Freiheit hat, sich zu entscheiden: für die zerstörerischen Kräfte und den Untergang oder für die spiralförmige Weiter- und Höherentwicklung und damit für den Weg ins Licht.

Fortsetzung dieses Textes siehe: Teil II Himmelsphänomene weisen den Weg

 

Letzte Änderung:
November 09. 2017 11:46:28