Spirituelle Astrologie und Numerologie - Helga Biebers
Willkommen! > TEXTE > DOPPELTE ÜBERSCHRIFT 1

Liebende Kommunikation im Wassermann- Zeitalter. Saturns Aufruf an uns

Die Aussagen, die in diesem Text über die Bedeutungsebenen des Waage- Zeichens gemacht werden, sind grundsätzlicher Natur und für jeden Geborenen allgemein gültig.

Sie wurden durch den Transit des Planeten Saturn in der Waage - 2010 bis Oktober 2012 schwerpunktmäßig weiter verstärkt.

Erst in 29 Jahren wird es wieder einen Transit des Planeten Saturn durch das Waage- Zeichen geben.

Somit gilt der Aufruf des Planeten Saturn, von dem hier die Rede ist, auch für den kommenden Zeitabschnitt von 29 Jahren, in dem die Welt ihr Gesicht verändern wird.

Jeder von uns hat die Themen des Waage-Zeichens und das Waage- Haus als Lebensaufgabe in seinem Geburtshoroskop vorgegeben, ebenso die Venus als Herrscher im Zeichen Waage und den Planeten Saturn, der in der Waage erhöht steht.


Liebende Kommunikation- Saturns Aufruf an uns

Teil I  Schicksalsjahre der Menschheitsgeschichte

Die Welt, die wir kennen, ist im Umbruch.

Alle alten, überholten Strukturen werden gesprengt, die dem Geist des Wassermann-Zeitalters nicht mehr entsprechen.

Wir befinden uns am Beginn eines langen Zeitraums von 2160 Jahren.

Dieser Zeitabschnitt wird auch Wassermann- Weltenmonat genannt.

Eine zentrale Idee dieses neuen Äons ist die Entstehung einer neuen Menschheitsfamilie mit vollkommen neuen Formen der Kommunikation und mit einer wahrhaft humanitären Gesinnung, in der es Oben und Unten, Mächtige und Ohnmächtige, Besitzende und Hungernde, nicht mehr geben wird.

Es vollzieht sich die Geburt der Menschheit ins Geistige, der Wassermann- Mensch, der auch Der 'Neue Mensch' genannt wird, wird geboren und die tiefgreifenden Veränderungen, die sich auf allen Ebenen vollziehen, müssen als die Geburtswehen dieses neuen Wassermann- Zeitalters betrachtet werden.

Mit dem Begriff 'Wasser' ist das Wasser des Geistes gemeint, das ausgegossen wird über die Menschheit, und der Begriff 'Mann' bezeichnet den Menschen, den Gott als sein Ebenbild erschaffen hat, selbstverständlich unabhängig von der Frage der Geschlechtszugehörigkeit.

Der Wassermann- Mensch ist also der Mensch des Geistes.

Die gesamte Menschheit kommt nun in den Einflussbereich uns bisher völlig unbekannter, neuer Energien, was vor allem bedeutet: alle Menschen werden durchgeistigt, das heißt: feinstofflicher, durchlässiger für die Einströmungen aus der geistigen Welt.

Der Geist, der Urgrund der Schöpfung, ist im Begriff, sich den Menschen zu offenbaren: wir werden inspirierter, in Träumen und Visionen, in medialer Schau offenbaren sich uns Erkenntnisse über den Aufbau des Universums, über jedes Atom und über das Wunder jeder einzelnen lebenden Zelle.

Wir werden verstehen, welche Rolle dem Menschen als Gottes Mitschöpfer dabei zukommt, welch große Gnade es ist, als Mensch geboren zu werden, was mit unseren Zellen beim Tod des physischen Körpers geschieht.

Wir werden lernen, wie wahre Heilung geschieht, nämlich zuerst über den Geist, dann über die Seele und wie schließlich im letzten Schritt der Körper geheilt werden kann.

Einige von uns werden erfahren, wie es gelingen kann, den Körper so sehr mit Licht zu füllen, dass wir ihn nach Belieben an jedem Ort auf der Erde wieder materialisieren können, und wir alle werden lernen, wie wir mit unseren Lieben, die sich auf der anderen Seite befinden, im sogenannten Jenseits, bereits hier, im Diesseits, kommunizieren können, so dass Friedhöfe überflüssig werden.


Auch die Erde selbst, die sich bereit erklärt hat, den Menschen aufzunehmen, um ihm die Möglichkeit zur Weiter- und Höherentwicklung durch viele Inkarnationen hinweg zu verschaffen, ist dabei, ihr Gesicht zu verändern.

Wir Menschen sind ein Teil dieses Erdenkörpers, wir entwickeln uns gemeinsam mit Gaia, unserem schönen blauen Planeten, auch genannt Erdmutter-Göttin.

Dabei ist jeder mit jedem vernetzt.

Diese Entwicklung wird anhalten, solange bis jedes Atom und jede Körperzelle durchgeistigt und mit Licht erfüllt ist, auch wenn es noch Äonen dauern wird, bis dieser Zustand erreicht sein wird.

Dann werden Erkenntnis und Liebe, das Ziel der Schöpfung, verwirklicht sein.

Die Veränderungen vollziehen sich auf allen Ebenen.

In diesen Jahren der Umwälzung alles Bestehenden erlebt jeder einzelne von uns seine eigene Transformation.

Wir alle durchlaufen das Skorpionische, das dem Schütze- Thema vorausgeht und zuvor erledigt werden muss, denn dies ist eines der geistigen Gesetze nach der Weisheitslehre der Astrologie.

Während die Schützethematik für das Geistige Erwachen steht, für die Bewusstwerdung unserer Gott- Natur, steht das Skorpionische sinnbildlich für den Schlamm im eigenen Innern.

Dieser Schlamm muss geklärt werden.

Die eigenen dunklen Anteile in jeder Menschenseele, giftige Gefühle etwa wie Neid, Rache, Machtwillen, Hass, Gier, Eifersucht u.ä. kommen hoch, diese dunklen skorpionischen Gefühle wollen bearbeitet, geklärt werden, bevor diese gefühlsmäßige Energie in reine Liebe umgewandelt werden kann.

Aber nicht nur einzelne Menschen, sondern auch Staatsgebilde, Finanzsysteme, Herrschaftsstrukturen, ganze Nationen und Völkergruppen sind von der großen Transformation betroffen.

Diese Umbruchsjahre sind gekennzeichnet durch viele astrologische Besonderheiten und Auffälligkeiten.

Bis Anfang 2025 hält sich Pluto im Zeichen Steinbock auf und zeigt Herrschafts- und Machtwechsel auf allen Ebenen an ( siehe auch mein Text 'Pluto im Steinbock- Es werde Licht! ').

Bis Ende 2016 noch wird die Menschheit durch die Uranus- Pluto- Quadratur - der größtmöglichen Spannung, die überhaupt in unserem Planetensystem möglich ist - transformiert und erlebt Drama, Tod und Leid, jeder auf seine ihm vorbestimmte Art.

Auch besondere Sonnen- und Mondfinsternisse spiegeln die kosmische Spannung dieser Umbruchsjahre.

Dieser Zeitraum bis Ende 2016 kann als der Zenit der Veränderungen betrachtet werden, dazu gehört auch der Zeichenwechsel der langsam laufenden Planeten Saturn, Chiron, Uranus, Neptun und Pluto.

Saturn ist von diesen Langsamläufern noch der Schnellste.

Er benötigt im Durchschnitt zweieinhalb Jahre, um ein Zeichen zu durchlaufen.

Seit Juli 2010 hielt sich Saturn im Zeichen der Waage auf und er blieb dort noch bis zum Herbst 2012.

Seit dem 6. Oktober 2012 durchlief er das Zeichen Skorpion ( Siehe mein Text 'Saturn im Skorpion! ), wird erstmals ab dem 23. Dezemnber 2014 in das Schütze-Zeichen eintreten, am 15. Juni 2015 jedoch wieder rückwärts in die Skorpioneinstrahlung kommen, um dann am 18. September 2015 definitiv im Schütze- Zeichen zu bleiben.


Teil II  Planeten

Planeten sind materialisierter Geist.

Jeder Planet hat seine eigene Schwingung, seine eigenen Themen.

Während eines Transites durch ein Zeichen überträgt ein Planet zusätzlich zu seiner Eigenschwingung die Lernaufgaben, die Herausforderungen  des Zeichens, vor dessen Hintergrund er sich bewegt.

In diesem Zeitraum des Transits überträgt der Planet die Schwingungen des jeweiligen Zeichens auf den Bewohner auf der Erde, berechnet nach Längen- und Breitengrad , der so - je nach Einfallswinkel zum persönlichen Geburtshoroskop - die Herausforderung wahrnimmt.

Eine wichtige Bedeutungsebene ist im Falle von Saturn, dass er uns mit unseren karmischen Aufgaben konfrontiert.
Er zeigt uns, wo wir - ganz genau so wie in der Schule -  nachsitzen müssen, weil wir unsere Lektion in zurückliegenden Leben nicht richtig verstanden und gelöst haben.

Besonders deutlich zeigt er an, was wir in früheren Inkarnationen erwirkt haben, wo wir uns schuldig fühlen, was wir versäumt haben, wo wir stehen- und steckengeblieben sind und was nun auf uns zurückwirkt als Aufgabe und als Herausforderung.

Das Leid, das wir speziell in diesen Jahren der Transformation jetzt durchleben, haben wir akzeptiert, ja willkommen geheißen.

Unser eigener höherer Seelenanteil hat eingewilligt, die lange anstehenden Aufgaben nun definitiv zu erledigen, damit der Aufstieg gelingt.

Dieser Aufstieg ist erforderlich, damit wir die höheren Wassermann- Schwingungen, die neuen geistigen Energien, die nun nach dem Ende des Fische-Zeitalters auf uns einströmen und die uns in höhere geistige Sphären tragen werden, überhaupt erst ertragen können.

Wir müssen davon ausgehen, dass den jetzt Lebenden von der geistigen Ebene aus ihr Leben im voraus gezeigt wurde und dass sie somit innerlich bereit sind, in dieser bedeutsamen Zeit des Umbruchs auch und vor allem die Saturn- Aufgabe zu erfüllen.


Teil III  Saturn

Was ist also Saturns Botschaft an uns?

Dazu zunächst ein paar allgemeine Erläuterungen zu Saturn:

Saturn ist ein Planet von schlechtem Ruf.

Sein stumpfes Blei gefällt uns nicht, weshalb Alchemisten früherer Zeiten versuchten, durch chemische Prozesse sein Blei in Gold zu verwandeln.

Heute wissen wir, dass sich die alchemistische Transformation in unserem Innern vollzieht.

Wenn unser Geist und unsere Seele golden geworden sind, können wir aus dem Rad der Wiedergeburten aussteigen.

Die Buddhisten sprechen dann von der diamantenen Seele, dem Zustand geistiger Klarheit.

Darüber hinaus trägt Saturn den Namen 'Hüter der Schwelle' , gemeint ist die Schwelle zum Höheren Bewusstsein, was bedeutet, dass Saturn darüber wacht, ob und inwieweit der Geborene über die innere Reife verfügt, mit den höheren geistigen Energien, die durch Uranus, Neptun und Pluto verkörpert werden, umzugehen und sie umzusetzen und um sie für gute und sinnvolle Ziele zu verwenden.

Somit ist die Bewusstwerdung über die Position von Saturn - sowohl im eigenen Radix als auch im Hinblick auf Zeitströmungen - eine bedeutende Aufgabe auf dem Weg zum Erwachen.

Da, wo Saturn im Geburtshoroskop steht, nach Zeichen, Haus und Aspekten, verlangsamt er unsere Entwicklung,  und er lässt uns die schmerzhaftesten Erfahrungen machen, die zu unserem Entwicklungsweg dazu gehören.

So erleben wir Saturns Lektionen meist als etwas Unangenehmes, denn wir erinnern uns im Normalfall nicht an diese belastenden Dinge aus früheren Inkarnationen.

Dies ist der Grund dafür, weshalb wir oft versuchen, den Lektionen Saturns auszuweichen.

Nur durch geistiges Wachstum gelangen die ungelösten karmischen Aufgaben in unser Bewusstsein: durch Arbeit am Selbst, durch Arbeit am eigenen Geburtshoroskop, eventuell noch zusätzlich durch Imaginative Verfahren wie Trance, Tiefen-Meditation, Hypnose, durch Reinkarnationstherapie, Rückführungen o.ä.

Diese Arbeit kann helfen, alte verkrustete Strukturen, frühere Erfahrungen und Erlebnisse, Versäumnisse und altes Leid, alles, was uns geprägt hat, bewusst zu machen, zu verstehen und in das jetzige Leben zu integrieren.

Dies ist einer der wichtigsten Meilensteine auf dem Pilgerpfad des spirituellen Suchers: die Versöhnung mit dem eigenen Lebensweg mit allen Umwegen, Abwegen und  Irrwegen, und darüber hinaus die Erkenntnis, dass alle diese Wege Teil unseres karmischen Musters sind, und genau dabei hilft uns Saturn.

Wir sollen lernen, uns selber zu vergeben, um dadurch wahre Heilung an Körper, Geist und Seele zu erlangen.

Seit der Kleinplanet Chiron, der auch den Namen ' Heilerplanet' trägt, im Oktober 1977 entdeckt wurde, ist der Weg frei zu den äußeren Planeten.


xxx

In Wirklichkeit ist Saturn unser liebevoller, wenngleich äußerst strenger Lehrer. Er bestraft nicht.


Er verkörpert das kosmische Gesetz der ausgleichenden Gerechtigkeit, weshalb er auch den Namen trägt: Der Planet des Karma.

Tragen und Ertragen ! So lautet Saturns Botschaft.

Weichen wir diesem Druck nicht mehr aus, so erzieht er uns zu Verantwortung und Pflichterfüllung, zu Arbeit und Fleiß, zu Belastbarkeit, zu Zuverlässigkeit und Disziplin, zu Pünktlichkeit, zu Durchhaltevermögen, zu Treue und Festigkeit.

Dies sind Eigenschaften, die uns letzlich mehr Glück bringen als jupiterhafte Lebensphasen.

Wenn Jupiter sein Füllhorn über uns ausschüttet, so neigen wir dazu, es auszukosten und zu genießen.

Wir möchten uns nicht mit Gedanken daran beschäftigen, was mit uns geschieht, wenn dieser Glückseinfluss wieder endet.

Das saturnale Glück dagegen ist beständig, es steht auf soliden Beinen, und es bringt uns weit voran. Auch unsere Umwelt schätzt diese Saturn-Eigenschaften an uns sehr.

Eine Hauptqualität von Saturn besteht darin, dass er uns auf das Wesentliche aufmerksam macht, quasi das Konzentrat der Dinge.

Auch drängt uns Saturn, Fertigkeiten und Techniken zu entwickeln, etwa im Bereich der Kunst bei einer Venus-Saturn- Verbindung, oder er erzieht uns zu Selbstkontrolle und Selbstbeherrschung. z.B. bei einer Mars-Saturn-Verbindung, auch zu gerichteten, kontrollierten Bewegungsabläufen, beim Sport, z.B. beim Tennis oder beim Bogenschießen, bei einer Mond-Saturn-Verbindung zu Sparsamkeit und Genügsamkeit und Verzichtenkönnen, bei einer Merkur-Saturn-Verbindung zu strengem, exakten Denken, das nichts dem Zufall überlässt.

Saturn ist auch der Planet der göttlichen Gerechtigkeit, im Gegensatz zu Jupiter, der für menschliche Gerechtigkeit steht.

Diese menschliche Gerechtigkeit spiegelt  im Idealfall die göttliche Gerechtigkeit. In früheren Kulturen war deshalb der Priester auch der Ri

 

Letzte Änderung:
December 12. 2018 10:47:29